Featured Video Play Icon
Carmelo Rivolta ist überwältigt von der zahlreichen Unterstützung. (Video: zVg)
Basel

T-Shirts gegen die Corona-Krise

Anderen zu helfen: Das ist es was Carmelo Rivolta, Gründer von Shirtworld, glücklich macht. In der Videobotschaft bedankt sich der Unternehmer.

Im Jahr 2002, also vor 18 Jahren, wurde Shirtworld von Carmelo Rivolta gegründet. Normalerweise bieten sein Team und er an der Flughafenstrasse in Basel ihrer Kundschaft das Bedrucken und Besticken von Textilien aller Art an.

Aber jetzt ist alles anders: Die Corona-Pandemie beschäftigt die ganze Welt. Sie sorgt für viel Angst, Zweifel und Unsicherheiten. Zahlreiche Unternehmen bangen nun um ihre Existenz. Kurzum: Das Covid-19-Virus hat unseren Alltag komplett auf den Kopf gestellt.

Diese Zeit erzählt aber auch Geschichten der Solidarität, des Zusammenhaltes und der Verbundenheit. Sie schweisst zusammen – überall bilden sich Hilfsorganisationen, Nachbarschaftshilfen oder Ähnliches.

Inhaber von «Shirtworld» beweist Solidarität

Carmelo Rivolta beschäftigt sich schon seit 18 Jahren mit dem Thema, anderen Menschen zu helfen – ihnen etwas zu ermöglichen und unter die Arme zu greifen – das macht den selbstständigen Unternehmer glücklich: «Wir arbeiten seit 15 Jahren mit einem sozialen Hintergedanken.

Wir helfen Menschen dabei, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren oder ihnen auch einfach eine Tagesstruktur zu bieten.» Vor allem jetzt, in Zeiten der Corona-Krise, sind Solidarität und Zusammenhalt gefragt, denn der vom Bundesrat verhängte Notstand wirkt sich extrem auf das Schweizer Gewerbe aus: «Auch uns haben die Massnahmen, die der Bundesrat verkündet hat, stark getroffen.»

Viele Unternehmer fragen sich nun, wie es weitergeht. Auch Carmelo hat sich dieser Herausforderung gestellt. Er möchte keinesfalls einfach nichts tun. Neben ihm hängen nämlich noch weitere Mitarbeiter an der Existenz. Mitarbeiter, die vielleicht vor kurzem erst wieder die Möglichkeit erhalten haben, in die Arbeitswelt einzusteigen. Online bieten sie nun bedruckte Shirts mit wichtigen Botschaften an, wie beispielsweise: «Stay At Home» oder auch «Bliib dehei du Pfiffe!».

So können er und seine Mitarbeiter weiterhin ihrem Beruf nachgehen, einfach eben anders: «Wichtig ist, dass wir weitermachen. Deshalb haben wir eine Aktion gestartet. An dieser Stelle möchte ich mich von ganzem Herzen bei den Menschen für die Solidarität bedanken, die bei uns schon zahlreich bestellt haben. So ermöglicht ihr uns, weiterzumachen.»

«Wir sind nicht reich, aber zahlreich»

In der Videobotschaft findet Carmelo kaum die passenden Worte, um seine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen: «Mir fehlen die Worte – ich bin überwältigt», so der Unternehmer.

In Zeiten der Corona-Krise sind Zusammenhalt, Rücksicht und Solidarität gefragt: «Denkt daran: Wir sind nicht reich, aber zahlreich. Deshalb ist es wichtig, dass wir nun gemeinsam zusammenhalten und vorwärts schauen. Es kommt alles gut!» Zum Schluss fügt Rivolta noch hinzu: «Bleibt einfach zu Hause!».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*