Featured Video Play Icon
Der Telebasel Zuschauer «Värslibrinzler» meldet sich mit einer Videobotschhaft. (Video: zVg)
Basel

Der «Värslibrinzler» schenkt uns sein Lächeln

«Schänk uns di Lächle!» – Gemeinsam mit Dir setzen wir ein Zeichen für Solidarität: Schick uns jetzt Deinen Clip! Heute mit dem «Värslibrinzler».

In Zeiten der Corona-Krise sind viele plötzlich alleine. Von heute auf morgen wurde das soziale Leben eingestellt. Nichts geht mehr. Die Strassen sind wie leer gefegt, es wirkt alles schwunglos, gespenstisch leer – als wären alle verreist.

Deshalb hat sich Telebasel für Euch, liebe Leserinnen und Leser, etwas Besonderes überlegt: Telebasel möchte Euch mit «Schänk uns di Lächle» in dieser schweren Zeit ein wenig auf andere Gedanken bringen.

«Schänk uns di Lächle!»: heute mit dem «Värslibrinzler»

Die Glam Redaktion hat dutzende Videos von Telebasel Zuschauern bekommen. Ein Clip ist die originelle Videobotschaft vom «Värslibrinzler». Ähnlich wie Telebasel Moderator Dani von Wattenwyl hat auch der «Värslibrinzler» ein Corona-Vers gedichtet. «Das Värslibrinzle habe ich in die Wiege gelegt bekommen. Daher schreibe ich schon seit längerem den ‹Zeedel› für unsere Clique», so der «Värslibrinzler».

In seiner Videobotschaft erklärt er die ganze Coronavirus-Geschichte aus seiner Perspektive – vom Beginn des Ausbruches in China bis zur momentanen Lage hier in der Schweiz. Für das Zusammenstellen des Corona-Gedichts habe der Fasnächtler nicht länger als 30 Minuten gehabt: «Meine Liebste hat mich zum Staubsaugen verdonnert. Als die Wohnung fertig gesaugt war, war der Värs im Kopf fertig. So gründlich habe ich nämlich nicht gesaugt», fügt er lächelnd hinzu.

Eines der Themen, die er in seinem Vers thematisiert, ist die abgesagte Basler Fasnacht. Leider konnten er und seine Clique Basler Garde dieses Jahr nicht feiern: «Zuerst war ich sehr traurig und auch etwas wütend. Ich fand es zu diesem Zeitpunkt ehrlich gesagt etwas übertrieben. Jetzt sehen wir ja, dass es durchaus die richtige Entscheidung war. Ich habe aber schon 1 bis 2 Wochen gebraucht, um den Schreck zu verdauen», gesteht uns der «Värslibrinzler». Er freut sich jetzt schon auf die Basler Fasnacht 2021 und mit Sicherheit teilt er diese Vorfreude mit vielen anderen Fasnächtlern.

Schluss mit der Einsamkeit

Schicke uns Dein Lächeln! Telebasel bringt die schönen Momente wieder zurück, aber nur mit Deiner Hilfe! Hast Du ein Talent? Kannst singen oder tanzen? Oder eventuell bist Du ein guter Freestyler oder Komiker? Dann schicke uns jetzt Deinen Clip an glam@telebasel.ch und Telebasel zeigt ihn der Welt – um einsame Seelen zu unterhalten, Gemeinschaftsgefühl weiterzugeben und eine Corona-Pause einzulegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel