Featured Video Play Icon
Melanie ist Inhaberin vom Hairsalon LuckyHair. In der Videobotschaft spricht sie über die aktuelle Situation. (Video: Melanie Stücklin)
Basel

«Wir sind für jede Unterstützung dankbar»

Das Coronavirus stellt die Welt auf den Kopf. In einer Videobotschaft spricht Melanie Stücklin, Inhaberin eines Hairsalons, über ihre Bedenken.

«Der Bundesrat hat am 16. März 2020 den Lockdown für die Schweiz beschlossen. Von diesem Beschluss ist leider auch LuckyHair betroffen. Konkret heisst das, dass der Coiffeursalon vorerst bis zum 19. April 2020 geschlossen bleiben muss.» Dieses Schreiben findet man auf der Webseite des Hairsalons LuckyHair in Allschwil.

Inhaberin des Salons ist Melanie Stücklin. Auch sie ist wie viele Andere von der aktuellen Lage betroffen.

Zurzeit herrscht auf den Strassen der Region aufgrund der Corona-Pandemie nahezu gespenstische leere. Gastro-, Event- und Fitnessunternehmen bangen um ihre Existenz. Klar, dass auch zahlreiche Coiffeurbetriebe von der aktuellen Situation nicht verschont bleiben.

Der vom Bundesrat verhängte Notstand wirkt sich stark auf das Schweizer Gewerbe aus. Von heute auf morgen hat sich das alltägliche Leben aufgrund des Coronavirus’ komplett verändert: Zahlreiche Menschen können nicht mehr arbeiten – für mindestens einen Monat. Vor allem die kleinen Betriebe, wie den Hairsalon Lucky Hair von Melanie, trifft dieser Entscheid hart.

Jetzt ist alles anders

Melanie Stücklin ist selbstständige Unternehmerin. In ihrem eigenen Coiffeursalon in Allschwil berät sie ihre Kundschaft mit viel Liebe und Leidenschaft. Die Kreativität, die Vielfalt ihrer Arbeit und die Menschen sind die Gründe, weshalb die 25-Jährige mit Freude im Coiffeurberuf tätig ist.

Jeden Tag Leute glücklich zu machen, das ist ihr Ziel und das schönste am Beruf der jungen Unternehmerin. Aber jetzt ist alles anders. In der Videobotschaft spricht Melanie offen über ihre Sorgen und die aktuelle Situation.

«Schlaflose Nächte und Bauchschmerzen»

Die Verbreitung des Covid-19-Virus hat Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des täglichen Lebens. Viele Unternehmen kämpfen zurzeit mit finanziellen Einbussen: «Auch für uns war es ein harter Schlag, als der Bundesrat entschied, dass wir unseren Salon schliessen müssen. Es war nicht einfach».

Die aktuelle Situation bringt eine enorme Belastung mit sich – Melanie litt unter schlaflosen Nächten und Bauchschmerzen. Nichtsdestotrotz versteht und unterstützt die 25-Jährige den Entscheid: «Natürlich stehen wir hinter diesem Entscheid. Wir können den Sicherheitsabstand nicht einhalten und die Gesundheit der Menschen steht über allem. Darüber müssen wir nicht diskutieren.»

«Wir sind dankbar für jede Unterstützung»

Melanie und ihre Mitarbeiterin haben sich natürlich auch Gedanken gemacht, wie es nun weitergehen soll. Sie haben sich dazu entschieden, einen Online-Shop aufzuschalten. Dort bieten sie ihren Kunden verschiedene Produkte, wie beispiels Haarfarben und Haarmasken, an: «Unsere Kundschaft kann uns über Social Media und online kontaktieren. Wir stellen dann Päckchen bereit und diese gehen am selben oder am nächsten Tag an die Kundschaft raus.»

Melanie ist besorgt darüber, wie sie nun zum Beispiel ihre laufenden Kosten decken soll: «Die Fixkosten der Miete, die bleiben – die verschwinden nicht einfach. Deshalb hoffen wir natürlich und sind vor allem auch sehr dankbar, für jede Unterstützung von euch.» Unterstützung, Zusammenhalt und Solidarität sind in Zeiten der Corona-Krise genau das, was wir alle brauchen! 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*