Auch der Polizeiposten in Mariastein schliesst vorübergehend. (Bild: Kantonspolizei SO)
Region

Solothurn schliesst vorübergehend drei Polizeiposten

Wegen schwieriger Umsetzung der Hygienemassnahmen: Im Kanton Solothurn gehen wegen der Coronavirus-Pandemie 3 von 17 Polizeiposten vorübergehend zu.

In den betroffenen Schalterräumen in Hägendorf, Trimbach und Mariastein könnten die Hygienemassnahmen des Bundes nur schwierig umgesetzt werden, teilte die Polizei mit.

Die betroffenen Schalter würden am Donnerstag geschlossen und blieben bis auf Weiteres zu, heisst es in der Mitteilung der Polizei des Kantons Solothurn. Die Notrufsäulen bei den Eingängen seien aber weiterhin in Betrieb.

Die Versorgung der Bevölkerung mit polizeilichen Dienstleistungen sei trotz der Schliessung gewährleistet, schreibt die Polizei weiter. Anrufe auf die betroffenen Polizeiposten würden weiterhin entgegengenommen oder auf die Alarmzentrale umgeleitet.

Solothurn ist nicht der erste Kanton, in dem Polizeiposten wegen der Pandemie vorübergehend geschlossen werden. Zuvor hatten bereits die Polizeien in Luzern, Basel-Land, Zug und im Tessin Schalter geschlossen.

1 Kommentar

  1. Schliessen von Polizeiposten kann Personal freistellen. Die Frage ist eher für welche Einsätze. Dass man dagegen Zeit findet, in den frühen Morgenstunden beim Dorfeingang in Gempen Geschwindigkeitskontrollen durchführt ist dagegen weniger verständlich.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel