Featured Video Play Icon
Dani von Wattenwyls Anti-Coronavirus-Gedicht – Teil 7. (Video: Telebasel)
Basel

«S’Ässe isch für mi dr beschti Fründ in dere Quarantäne-Zyt»

Das Coronavirus hat uns fest im Griff – trotzdem gilt es, den Humor nicht zu verlieren. Ab sofort schreibt Dani täglich ein Anti-Coronavirus-Gedicht.

Corona, weisch was? Hau ab! Tag 7

Corona, eigentlich mag ich jetzt nüm über Di rede

Das Du e Duubel bisch, weiss inzwüsche eh e jede

Ich gseh jetzt vor allem die guete Sache vo dere Kriise

Positivi Effäkt, wo me au emol sott dörfe ah-priise

Zum Bispiel die, wo Tag für Tag so vieli Mail verschigge 

Die kha me jetzt eifach emol problemlos loh ligge

Plötzlich isch e Pack Ärbse e Unterhaltigprogramm

Hänn Sie gwüsst: 746 Stück sind 500 und 12 Gramm

Wär hätt dänkt, dass e Balkon oder e Garte so spannend kha sii

Do gits Gras und Topf-Pflanze und dört muess sogar no Wasser dri

Me sitzt deheim, beschäftigt sich und trinkt e Glas guete Wyy

Scho am Nomittag am Vieri duet me drum ziemlich beschwipslet sii

In de eigene 4 Wänd, ewäg vom Corona fühlt me isch geborge

Us Langwiil foht me, ah d’Nüssli und d’Schoggi z’entsorge

Ich mein dermit, dass me sii alli ässe duet

In Kriise dörf me das, das duet dr Seele guet

Minutelang in Küehlschrank starre als Beschäftigung

Au do: Wäge dr Kriise dörf me das, entschuldigung!

Eini vo de zentrale Frooge kurz vor de 11 am Morge isch:

Was in Gottes Name kunnt am 12i denn hütte uf dr Tisch?

S’Ässe isch für mi dr beschti Fründ in dere Quarantäne-Zyt 

Me losst jedi Sälbscht-Disziplin bliibe, jetzt isch es sowyt

Mir wärde voluminöser, oder andersch gseit, runder

Dass d’Hose nümme passe, isch glaub für Keine e Wunder

Bald scho isch s’Virus nümm s’gröscht Problem, wo mir düen ha

Sondern d’Überfettig vo dr Bevölkerig, do wird me bisse dra

Aber s’Guete dra isch, und do mach ich jedi Wett: 

In de Summerferie luegt Keine welli Figur me in de Badhose het!

1 Kommentar

  1. Wie schon einmal erwähnt: NICHT LUSTIG! Tele Basel macht durchaus gute Beiträge. Aber, das, so empfinde ich, künstliche Aufregen von Dani von Wattenwyl und diese Kinderversli ist m. M. nach Selbstinszenierung und Quatsch, Nicht nachvollziehbar, wer sowas toll findet.
    Warum habt ihr eigentlich den letzten Kommentar gelöscht? War nicht unterhalb einer Gürtellinie! Aus Eitelkeit? Was ist mit Meinungsfreiheit?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*