Die Polizei in Taiwan greift hart durch. (Symbolbild: Keystone)
International

Party statt Quarantäne: 32’500 Franken Busse für Mann in Taiwan

Einen Mann in Taiwan kommt ein Verstoss gegen eine angeordnete Selbstisolation teuer zu stehen.

Wie die Behörden am Montag mitteilten, wurde der Mann am Sonntag von der Polizei in einem Nachtclub in Taipeh erwischt, obwohl er nach einer Auslandsreise unter 14-tägiger Zwangsquarantäne stand. Gegen ihn sei das höchstmögliche Bussgeld von einer Million Taiwan-Dollar (32’500 Franken) verhängt worden.

Der Mann habe sich bösartig verhalten, erklärten die Behörden. Der Bürgermeister von Neu-Taipeh, Hou Yu Ih, betonte, wer an Orten mit grossen Menschenmengen erwischt wird, die nicht gut belüftet sind, werde in eine zentrale Einrichtung zur Epidemie-Prävention geschickt und müsse eine Million Taiwan-Dollar zahlen. Es werde keinerlei Nachsicht bei Verstössen gegen die Quarantäne-Vorschriften geben.

Im Kampf gegen das Coronavirus hatte Taiwan bereits sein Seuchenkontrollzentrum aktiviert, bevor die chinesische Stadt Wuhan als Epizentrum der Krise unter Quarantäne gestellt worden war. Ausländer dürfen inzwischen nicht mehr einreisen; aus dem Ausland zurückkehrende Bürger müssen für zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Trotz der Nähe zu China hat Taiwan bislang lediglich 195 Infektionsfälle und zwei Todesfälle festgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*