Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 23. März 2020
Baselland

Fernunterricht in Baselland gut angelaufen

Die Baselbieter Schulen haben die Umstellung in den Corona-Krisenmodus gut geschafft: Der Fernunterricht sei auf allen Stufen gut angelaufen.

Seit einer Woche sind auf Geheiss des Bundesrats auch im Kanton Basel-Landschaft sämtliche Schulen geschlossen. Innert kürzester Zeit und mit grossem Engagement hätten sich Schulleitungen und Lehrpersonen auf die herausfordernde Situation eingestellt, hält die Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion (BKSD) in einer Mitteilung fest.

Demnach wird inzwischen auf allen Stufen aus der Ferne unterrichtet. Noch analog organisiert ist der Fernunterricht in den beiden ersten Primarklassen. Digitale Unterrichtsformen kommen ab der dritten Primarklasse zum Einsatz. Allerdings sind die Voraussetzungen für den digitalen Unterricht von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, weil die Primarschulen in die Zuständigkeit der Kommunen fallen.

Spezialbestimmungen kommen

Überwiegend auf digitale Mittel gesetzt wird dagegen gemäss Communiqué an den Sekundar- und Mittelschulen sowie an den Berufsfachschulen. Alle kantonalen Schulen sind laut BKSD im landesweiten Vergleich technisch überdurchschnittlich gut für Kommunikation und Fernunterricht aufgestellt.

Das Coronavirus sorge zwar für ein Ausnahme-Schuljahr, dieses dürfe jedoch nicht zu einem verlorenen Schuljahr werden, hält die BKSD fest. Deshalb habe die Sicherstellung des Lernfortschritts aller Kinder und Jugendlichen höchste Priorität.

Um zu verhindern, dass Baselbieter Schülerinnen und Schüler durch die spezielle Situation mit der Corona-Pandemie benachteiligt werden, will sich die Regierung am Dienstag mit Spezialbestimmungen befassen, die in der kantonalen Laufbahnverordnung verankert werden sollen. Es geht dabei um Beurteilungen und Übertritte.

1 Kommentar

  1. Ach ja. Ist das so wichtig. Auch wenn die Schüler mal einen Monat kein schulunterricht haben. Die lernen immer noch lesen schreiben und rechnen. Wie das im Moment das wichtigste wäre. Macht Euch doch nicht so wichtig. An das LehrpersonalReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel