Featured Video Play Icon
Telebasel-Spezialsendung: «Tiere in Not» vom 21. März 2020
Basel

Spezialsendung: «Tiere in Not»

Sie sind krank, wurden verstossen oder schlecht behandelt. Viele Tiere tragen schwere Schicksale mit sich. Welche, zeigt Telebasel in einer Spezialsendung.

Für viele Menschen sind Tiere mehr als nur einfache Lebewesen. Sie sind Schützlinge, Freunde, Familienmitglieder. Doch leider ist das nicht immer so. Vor allem in Tierheimen sind traurige Tierschicksale anzutreffen. Tiere, die in ihrem teils jungen Leben schon viel durchmachen mussten, zeigt Telebasel in der Spezialsendung «Tiere in Not» am Samstag, 21. März 2020 ab 19:15 Uhr und dann stündlich in der Wiederholung. 

Ein Besuch beim Tierschutzbund Basel Regional:

(Video: Telebasel)

Verstossen und wieder aufgefangen

Für die Spezialsendung «Tiere in Not» besuchte Telebasel den Tierschutzbund Basel Regional, die Kleintierpraxis Spalen und war unterwegs mit der Tierambulanz. Wir erleben, wie Tiere, die verstossen oder gar misshandelt wurden, krank, verletzt oder verwahrlost sindm von anderen Menschen liebevoll aufgefangen wurden.

Das Schicksal von Negrito ist besonders berührend. Tierpfleger entdeckten bei ihm ungewöhnliche schwarze Flecken am Auge. Mit der Tierambulanz wird er ins Tierspital Zürich gebracht. Die Diagnose: Ein Tumor.

(Video: Telebasel)

Fürsorglich kümmern sich Tierpfleger und -ärzte in den verschiedenen Institutionen Tag und Nacht um die hilflosen Vierbeiner. Überstunden, schlaflose Nächte und grosse Sorgen gehören zur Tagesordnung. Doch häufig zahlt sich der ganze Einsatz aus. Wie so oft auch in der Kleintierpraxis Spalen:

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*