Featured Video Play Icon
Jungpolitiker Lucio Sansano bietet den Menschen der Risiko-Gruppe seine Hilfe an. (Video: Telebasel)
Baselland

Jungpolitiker Lucio Sansano hilft Risikopatienten

Statt zu politisieren, geht Lucio Sansano einkaufen - und zwar für die Menschen der Risiko-Gruppe. Wir haben den 19-Jährigen auf seiner Einkaufstour begleitet.

Der 19-Jährige Lucio Sansano hilft den Menschen in der Umgebung momentan enorm. Mit einem Inserat in der Zeitung wendet er sich an Menschen mit erhöhtem Risiko. Diese können sich dann bei ihm und seinen Freunden melden und bekommen Hilfe im Alltag. Doch wie kann man sich das Ganze vorstellen?

«Wir gehen für Sie einkaufen!»

Mit diesem Slogan wirbt der 19-Jährige für seine derzeitige Aktion – und der Ablauf des Einkaufs ist auch ziemlich simpel. Die Person, welche beim Einkauf Hilfe braucht, schickt Lucio oder seinen Freunden die Einkaufsliste. Danach wird der Einkauf getätigt und die entsprechende Person wird angerufen, um über den Preis der Ware informiert zu werden.

Die Risikopatienten können dann den entsprechenden Betrag in den Briefkasten legen und Lucio bringt den Einkauf vor die Türe. So entsteht nicht zu viel Kontakt, jedoch ist der Einkauf erledigt und eine solide Aktion ist getätigt.

Aktion als Sprungbrett für die Wahlen?

Wegen des Coronavirus konnte Lucio seine Reise nach Amerika nicht antreten. Trotz dessen, dass der 19-Jährige politisch aktiv ist hat er genügend Zeit, den Menschen zu helfen. Doch könnte das nicht als Sprungbrett für die nächsten Abstimmungen angesehen werden? «Ich bin natürlich Präsident der Jungfreisinnigen Baselland, aber das ist eine Aktion, welche ich als Privatperson mit Kollegen und Koleginnen gestartet habe», so Lucio.

Für ihn ist klar: Gesundheit geht momentan einfach vor – aufgrund dessen hat er diese Aktion auch geplant. Doch auch in seinem Alter haben es leider viele noch nicht ganz verstanden, wie wichtig es ist, die Regeln einfach zu befolgen.

«Ich glaube es ist wichtig, dass wir jetzt möglichst zuhause bleiben. Doch ich glaube, wenn wir jetzt einen Monat oder paar Wochen darauf verzichten müssen unsere Freunde zu sehen, überleben wir alle», meint der 19-Jährige.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*