Der Papst will am Coronavirus erkrankte Katholiken von ihren Sünden frei sprechen. (Symbolbild: Keystone)
International

Katholische Kirche erlässt gläubigen Corona-Infizierten ihre Sünden

Aufatmen für katholische Corona-Infizierte. Der Vatikan erlässt ihnen ihre Sünden, sofern sie an Online Gottesdiensten teilnehmen.

Die katholische Kirche will allen mit dem Coronavirus infizierten Gläubigen die Sünden erlassen – wenn sie zuvor einige Bedingungen erfüllen.

Laut dem von einem vatikanischen Gericht am Freitag veröffentlichten Erlass müssen die Betroffenen unter anderem an einer Reihe von Online übertragenen Gottesdiensten oder an anderen Andachtsformen teilnehmen, um ihren «Geist völlig von der Sünde gelöst» zu haben. Auch die Bibellektüre kann demnach Sünden streichen, wenn sie «mindestens eine halbe Stunde» umfasst.

Absolution erhalten laut dem Erlass auch alle Katholiken, die sich unter der Gefahr einer eigenen Ansteckung um Coronavirus-Patienten kümmern, sowie solche, die ausgiebig für die Erkrankten und ein Ende der Pandemie beten. Sterbende, die «im Laufe ihres Lebens regelmässig einige Gebete gesprochen haben», werden ebenfalls von ihren Sünden freigesprochen, wenn sie dies wünschen.

Kollektive Absolution

In einer weiteren Erklärung des Vatikans heisst es, in den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Gebieten könne künftig die Absolution auch «kollektiv» und ohne vorherige individuelle Beichte erteilt werden.

Als Beispiel schlug der Heilige Stuhl vor, die Sünden per Lautsprecher vor dem Eingang von Krankenstationen zu erlassen, in denen schwerstkranke und vom Tod bedrohte Patienten liegen. Priestern, die allen Vorkehrungen zum Trotz in direkten Kontakt mit infizierten Gläubigen treten müssen, sollen demnach Schutzmasken tragen und auf eine gute Belüftung der Räume achten.

4 Kommentare

  1. Die Lehre der katholischen Kirche ist festgelegt und in Dogmen ‚verewigt‘. Dass ein Kirchengericht über die Bedingungen zur Sündenvergebung entscheidet und nicht die Heilige Schrift zeigt, wie weit diese Kirche sich entfernt hat von der neutestamentlichen Gemeinde. Die meisten Katholiken wissen nicht, was ihre Kirche lehrt. Und die, die die Bibel lesen und wirklich glauben, leiden unter ihrer Kirche. Ich habe schon lange die Konsequenzen gezogen und bin froh, dass ich mich eigenverantwortlich am Wort Gottes orientieren kann. Und hier heißt es in 1 Joh 1,9: Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“ Das ist Evangelium – Gute Nachricht!Report

  2. Wer die Erlösung von Sünden an Bedingungen knüpft und nur für die guten Katholiken lobbyiert,hat die Bibel kaum verstanden. Die Ablassverkäufe und die Inquisition sind immer noch lebendig und die Hexen brennen weiter in den kleinen Herzen und Hirnen.
    Die Freiheit des Geistes und Vorstellung von einer Liebe, die unsere Vorstellungsvermögen bei weitem übersteigt, macht den Mächtigen Angst!Jesus hat diesen Weg geöffnet, seht selbst und lest und habt teil an seiner Liebe!
    Für Alle Schwestern und Brüder, die für Ihre Überzeugung das Leben lassen mussten! Im Andenken an Giordano BrunoReport

  3. Jesus Christus ist für die Sünden aller Menschen gestorben. Wer dies im Glauben annimmt, der ist errettet. Jeder kann dies in den Evangelien nachlesen und sich für Jesus Christus entscheiden. Dafür braucht es keinen Papst und auch keine weiteren Bedingungen zu erfüllen. Lesetipp: Johannesevangelium 3 ab Vers 16Report

  4. Erlass der Sünden unter Bedingungen?
    Das ist also in dieser Kirche aus der dort so gefeierten bedingungslosen Liebe Jesu‘ geworden…
    Einfach nur noch erbärmlich.
    Die Vertreter dieser Menschenverachtung können nur hoffen, dass ihren Sünden im Jenseits nicht mit derselben heuchlerischen Selbstgefälligkeit begegnet wird.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*