Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 19. März 2020.
Basel

Salome Lang meldet sich aus der Quarantäne

Praktisch alle Profisportler und Profisportlerinnen sind vom Coronavirus betroffen. So auch Leichtathletin Salome Lang.

Im Video Talk mit Sportredaktor Chris Stoecklin erzählt Salome Lang von der ungewohnten Situiation in Quarantäne. «Ich bin in Quarantäne in Basel bei mir zu Hause. Wir bekamen die Möglichkeit, in Magglingen zu trainieren. Zuvor muss man aber zu Hause fünf Tage in Quarantäne sein und sich vom Arzt abchecken lassen, bevor es am Dienstag nach Bern geht», erklärt Lang.

Im Video-Talk erzählt die Hochspringerin, wie sie mit der aktuellen Situation umgeht. Ebenfalls erklärt sie, wie man sich als Sportler oder Sportlerin die Zeit am besten vertreibt und sie schildert ihr eigenes Wohlbefinden.

«Die Unruhe ist riesig»

«Ich selbst bin gesund topfit. Am liebsten würde ich mehr trainieren falls möglich, aber ich bin froh, geht es gut. Das Befinden in der Quarantäne ist dennoch surreal», erklärt die Leichtathletin. «Schlussendlich trainiere ich zuhause so viel wie möglich. Das beste aus der Situation machen, etwas anderes bleibt einem nicht übrig».

Für die Baslerin stellte die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio das ganz grosse Ziel dar. Jetzt herrscht grosse Ungewissheit, denn Japan hält nach wie vor an Olympia fest. «Die Unruhe ist riesig. Es ist schwierig den fokus und die Motivation Aufrecht zu erhalten, wenn du nicht weisst, ob der absolute Höhepunkt stattfindet».

Abschliessend meint die Baslerin: «Bleibt alle gesund, schaut auf euch, bleibt zu Hause und wie gesagt, man kann die Situation nicht ändern, sondern nur das Beste daraus machen».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*