Wer seine Winterreifen wechseln will, kann dies problemlos machen lassen. (Bild: Keystone)
Basel

Was passiert jetzt mit Reifenwechsel, Optiker und Co?

Der landesweite Notstand führt dazu, dass viele Einkaufsläden geschlossen sind. In diesem Artikel finden Sie einen Überblick darüber, was noch geöffnet ist.

Wer aktuell einen Kaffee trinken gehen will muss sich noch lange gedulden: Alle Restaurants, Bars und Freizeitbetriebe sind aufgrund der nationalen ausserordentlichen Lage bis zum 19. April geschlossen. Die Bevölkerung ist dazu aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Jedoch gibt es noch einige Betriebe, die nach wie vor geöffnet sind.

  • Wer seine Winterreifen auf Sommerreifen wechseln will, wird keine Probleme haben. Werkstätte arbeiten weiter, allgemein dürfen Dienstleistungsunternehmen  ihrem Handwerk nachgehen. Somit ist bei einem Rohrbruch keine Sorge nötig, der Techniker wird kommen. Einzig der Verkauf von Produkten im Laden, wie ein Neuwagen im Autohaus ist nicht gewährleistet. So arbeiten beispielsweise die Autoverkäufer von Porsche von zu Hause aus.
  • Brillen, die kaputt gehen, kann man noch immer ersetzen. Optiker bleiben geöffnet. Es wird empfohlen, vor einem Besuch beim Optiker telefonisch abzuklären, zu welcher Zeit ein Kommen empfehlenswert ist.
  • Einkaufsläden, die den täglichen Bedarf anbieten bleiben geöffnet. Hierbei handelt es sich um Lebensmittelläden. Warenhäuser, wie Manor oder Pfauen müssen Bereiche, wie Mode-, Möbel- und Kosmetikabteilungen, absperren. Ebenfalls geöffnet bleiben Apotheken, diese bieten teilweise aber auch Medikamentenlieferdienste an.
  • Auch auf das «Schoggi-Gipfeli» am Morgen muss niemand verzichten. Konditoreien und Bäckereien bleiben geöffnet. Jedoch sind Einrichtungen, die zum Kaffee trinken einladen, abzusperren. Wie auch die Metzgereien, dürfen die Bäcker und Konditoren lediglich Take-Away anbieten. Take-Away und Lieferdienste ist allgemein gewährleistet.
  • Auch die Logistik läuft weiter. Lieferungen von Möbeln, Lebensmittel, Paketen sind gewährleistet. Zügelunternehmen arbeiten weiter – Hygienemassnahmen sind eingehend zu berücksichtigen.
  • Die Tankstellen bleiben geöffnet. Gleich steht es um die Post und Bank. Wer also ein Päckli zurückschicken muss, hat keinen Grund zur Sorge. Soziale Einrichtungen und öffentliche Verwaltungsstellen bleiben ebenfalls geöffnet.
  • Ausnahmezustand herrscht bei den Netzanbietern. Shops von Swisscom, Sunrise, Salt und Co dürfen geöffnet bleiben. Kundenzahlen in den Shops werden aktuell minimiert und Hygienemassnahmen getroffen. Ob eine baldige Schliessung bevorsteht ist jedoch unsicher.
  • Arztpraxen und Gesundheitsinstitutionen bleiben ebenfalls offen. Hierzu zählen: Physiotherapeuten, Hebammen, Ernährungsberatungen, Osteopathen, Spitex et cetera. Zahnärzte behandeln ihre Patienten eingeschränkt. Zahnreinigungen sind teils abgesagt.
  • Hotels bleiben offen. Auch eine AirBNB-Unterkunft darf weiterhin angeboten werden. Jugendherbergen und Motels sind ebenfalls in Betrieb. Hierbei wird der Schwerpunkt besonders auf die Massnahmen des BAG’s gelegt.

Massnahmen die nach wie vor für die ganze Bevölkerung gelten. Hände gründlich waschen, Händeschütteln vermeiden, in Armbeuge oder Taschentuch niesen, so oft wie möglich zu Hause bleiben, Abstand halten und nur nach telefonischer Anmeldung einen Arzt aufsuchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*