Die «Tagesschau»-Hauptausgabe kam am Mittwoch wegen einer Panne am Tonpult 16 Minuten zu spät. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Panne verzögert Ausstrahlung der «Tagesschau»-Hauptausgabe

Am Mittwoch konnte die Hauptausgabe der «Tagesschau» nicht rechtzeitig ausgestrahlt werden. Wegen einer Havarie beim Tonpult kam die Sendung 16 Minuten später.

Die Ausstrahlung der «Tagesschau»-Hauptausgabe des Schweizer Fernsehens von 19.30 Uhr hat am Mittwochabend mit einer Verspätung von 16 Minuten begonnen. Grund war eine technische Panne.

Um dem Millionenpublikum im Lande etwas zu bieten – und an News mangelt es in der Corona-Krise nicht – , wurde um zirka 19.35 Uhr die «Tagesschau» von 18 Uhr wiederholt. Mit gut einer Viertelstunde Verspätung konnte dann das «Flaggschiff» des Schweizer Fernsehens doch noch Fahrt aufnehmen.

Leider habe es eine Havarie beim Tonpult gegeben, teilte SRF-Mediensprecher Stefan Wyss auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Diese habe dafür gesorgt, dass es im ganzen Studio keinen Ton gab. Das System habe leider ganz herunter- und wieder heraufgefahren werden müssen. Darum habe die Hauptausgabe der «Tagesschau» leider erst mit Verspätung gesendet werden können.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*