Featured Video Play Icon
Francesca steckt mit ihrer Familie in Marrakesch fest. (Video: zVg)
International

«Wir stecken unfreiwillig in Marrakesch fest»

Francesca und ihre Familie sind verzweifelt. Sie befinden sich in der Nähe von Agadir und finden keinen Weg zurück nach Basel.

Eine Familie aus Bad Säckingen ist am 7. März vom EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg nach Marrakesch in die Ferien geflogen. Am 14. März hätten sie ihren Rückflug nach Basel gehabt. Dieser wurde jedoch gestrichen und jetzt stecken sie in der Nähe von Agadir fest. Das grosse Problem der Familie ist, dass zwei kleine Kinder dabei sind. Falls sie erkranken würden, wüssten sie nicht, wo sie ärztliche Hilfe holen könnten.

Die Familie hat das Konsulat informiert, die deutsche Botschaft und bei Easyjet nachgefragt. Leider ohne Erfolg, denn eine Antwort haben Francesca und ihre Familie noch nicht erhalten. Verzweifelt erzählt die 22-Jährige, dass sie einfach nur nach Hause möchte.

«Wir haben wirklich Angst»

Die Ungewissheit macht die Familie verrückt. Denn wann sie nach Hause kann, weiss sie noch nicht. Francesca erzählt: «Wir haben heute beschlossen, das Haus nicht mehr zu verlassen, ausser für Einkäufe. Es gibt hier eine sehr komische Atmosphäre.» Die Familie spürt nämlich komische Blicke von der marokkanischen Bevölkerung, da in den Medien gezeigt wird, dass die Europäer das Coronavirus verbreiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*