(Symbolbild: Telebasel) / (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Schweizer Börse zeigt wieder Stabilisierung

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag wieder etwas Boden gut gemacht. Auch weitere wichtige europäische Börsen haben sich wieder stabilisiert.

Nach einem erneut sehr volatilen Verlauf drehte der Leitindex SMI am Nachmittag klar in die Pluszone. Für eine gewisse Stabilisierung sorgten die Ankündigungen weiterer Geldspritzen der US-Notenbank Fed und eines rekordhohen Konjunkturpakets in Spanien.

Mit dem kontinuierlichen Herunterfahren des öffentlichen Lebens wird aber auch die Einschränkung der wirtschaftlichen Tätigkeiten stetig spürbarer. Eine globale Rezession scheine immer wahrscheinlicher, wovon auch die Unternehmensgewinne stark betroffen sein würden, meinte ein Marktanalyst. Bei der «immens hohen Volatilität» trauten sich viele Anleger derzeit ohnehin nicht wieder zurück an den Aktienmarkt, so ein weiterer Beobachter.

Heftige Verluste für Vifor

Der SMI beendete den Handelstag um 3,23 Prozent höher bei 8’493,04 Punkten, am Vortag hatte der Leitindex noch ein Jahrestief bei 7’650 Punkten erreicht. Der deutsche Leitindex Dax konnte derweil 2,3 Prozent und der französische CAC40 2,8 Prozent zulegen und auch der britische FTSE100 legte 2,8 Prozent zu.

Die Kursausschläge waren auch bei den Einzeltiteln sehr gross. So legten Swisscom als stärkste SMI-Werte mit einem Plus von 9,7 Prozent zu. Heftige Verluste gab es dagegen für die im SLI notierten Vifor (-11,2 Prozent), wo ein Grossaktionär einen Aktienverkauf bekanntgab.

Gestützt wurde der Markt aber vor allem von Aufschlägen der defensiven Schwergewichte Nestlé (+4,3%) und Novartis (+5,3%). Die Genussscheine des Pharma-Schwergewichts Roche (+2,2%) beendeten den Tag ebenfalls klar fester.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel