Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 15. März 2020.
Schweiz

Wird die Fussball-Saison abgebrochen?

Das Schicksal des Schweizer Fussballs entscheidet sich. Die ausserordentliche GV der Fussball-Bosse wurde zwar abgeblasen. Es hängt aber alles von der UEFA ab.

Der Schweizer Fussball ruht bis Ende April. Das ist vermutlich aber erst der Anfang. Ein kompletter Abbruch der Saison steht im Raum. Darüber hätten die Schweizer Klubs am Montag in einer ausserordentlichen Generalversammlung beraten sollen. Zur Debatte steht, ob die Fussball-Saison in der Schweiz endgültig abgebrochen wird oder nicht.

Das Zünglein an der Waage

Inzwischen weiss man, dass die GV abgesagt wurde. Unter anderem aufgrund der Erkrankung von SFV-Präsident Dominique Blanc. Der Entscheid, ob weitergespielt wird oder nicht, ist aber von zusätzlichen Variablen abhängig. Am Dienstag findet die Konferenz der UEFA mit ihren Mitgliedsverbänden statt. Eine Konferenz von entscheidender Bedeutung. Die grosse Frage: Wird die Europameisterschaft im Sommer durchgeführt oder nicht? Pocht der europäische Verband auf eine Durchführung wie geplant von Juni bis Juli, würde dies automatisch den Abbruch der Schweizer Meisterschaft bedeuten. Die restlichen 13 Runden im Mai abzuhalten, wäre ein Ding der Unmöglichkeit.

Dass die UEFA allerdings am geplanten Datum für die EM 2020 festhalten wird, daran glaubt niemand mehr. Seit Tagen kursieren Gerüchte über eine Verschiebung auf den Winter. Das würde den Schweizer Vereinen wieder Luft geben. Die Weiterführung der Saison ist aber komplett abhängig davon, ob sich die Situation und Ausbreitung des Virus in Europa in der zweiten Hälfte des Aprils wieder entspannt. So könnten zumindest wieder Geisterspiele ins Auge gefasst werden.

Ohne Training – keine Meisterschaft

«Es ist weiterhin das klare Ziel, die Saison im Sommer zu Ende zu spielen», kommuniziert die Swiss Football League am Freitag in einer Mitteilung. Ohne EM im Sommer scheint dies möglich. 13 Spieltermine inklusive Cup-Spiele von Anfang bis Ende Juli würden sich finden lassen. So einfach ist die Sache allerdings nicht – im Gegenteil.

In einigen Kantonen dürfen Sportklubs bis Ende April keine Wettbewerbe austragen. Es ist ihnen sogar untersagt zu trainieren. Die Teams könnten also frühestens im Mai wieder mit dem Aufbautraining beginnen. Eine Wiederaufnahme der Meisterschaft wäre so erst gegen Ende Mai möglich.

Auch eine Verschiebung der Saison in den Spätsommer steht nicht zur Debatte. Zwar hätte man bis dahin genügend Zeit die Pandemie durchzustehen. Dieser Schritt hätte allerdings ein Vertrags-Chaos zur Folge. Viele Spieler-Verträge laufen Ende Juni aus. Leihspieler müssten ab Anfang Juli wieder zu ihren ursprünglichen Vereinen zurückkehren.

Die Hoffnung stirbt vermeintlich zuletzt. Doch müssen sehr viele Rädchen in einander greifen, will man die Saison noch beenden. Eigentlich zu viele Rädchen. Ein regulärer Abschluss der Saison scheint eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*