Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 14. März 2020.
Baselland

Alle Schulen sind zu, viele Fragen sind offen

Auch im Landkanton müssen die Schülerinnen und Schüler am Montag zuhause bleiben, was aber nicht gleichbedeutend mit Ferien ist.

Die Schulhäuser machen zu. Wer schaut auf die Kinder, wenn man weiterhin arbeiten muss? Die Baselbieter Erziehungsdirektorin Monica Gschwind sagt, dass man in so einem Fall, die Kinder, wie in Basel-Stadt, weiterhin in die Schule schicken kann. «Grundsätzlich sollen die Primarschulen das anbieten ab diesem Montag. Sie sind bereit alle Kinder aufzunehmen, die eben nicht zuhause bleiben können.»

Regierungsrätin Gschwind betont, dass es zentral ist, dass die Grosseltern die Betreung nicht übernehmen. Mit unter deshalb hat sich die Regierung in Liestal dazu entschieden, anders als im Kanton Basel-Stadt, die Kindertagesstätten weiterhin offen zu behalten. Da es zudem nicht allen Arbeitnehmern möglich ist im Homeoffice zu arbeiten, soll die Betreuung weiterhin gewährleistet sein, so Gschwind «Es ist ganz wichtig, dass wir das öffentliche Leben im Gang halten können.»

Homeoffice ab Sekundarstufe

Regierungsrätin Gschwind betont aber: «Wir wollen, dass der Unterricht stattfindet, auch in den kommenden Wochen, dass nicht einfach Ferien ist. Da braucht es noch ein paar Vorbereitungen.»

Ab der Sekundarstufe ist also Homeoffice angesagt für die Schülerinnen und Schüler. Wie das dann genau aussieht für die Lernenden, ist aber noch nicht im Detail klar und wirft bei den Betroffenen viele Fragen auf, so auch beim Schüler Simon Wagner: «Wir Schüler sind ziemlich im Leeren. Wir wissen überhaupt noch nicht, wie es läuft mit den Tests. Wir wissen nicht, wie viel Material auf uns zukommt. Wir wissen nicht, wie wir den Unterricht zuhause gestalten sollen. Wir wissen sehr wenig. Das ist für mich ungenügend.»

Auch Regierungsrätin Gschwind ist bewusst, dass noch viele Fragen offen sind und einige Details geklärt werden müssen. «Mir ist klar, dass da noch Unsicherheiten bestehen und wir können noch nicht alle Fragen beantworten. Das muss ich ganz klar sagen.»

Voraussichtlich wird der Regierungsrat des Kantons Baselland ausführlich am Dienstag in einer Pressekonferenz informieren und dort weitere offene Fragen klären müssen.

5 Kommentare

  1. Man soll einfach festlegen dass eltern das recht haben zu hause zu bleiben und das das geschäft die pflicht hat dies zu gewährleisten ohne ferienentzug oder kündigung -es soll als krankheitstage angeschaut werden ! Italien hats gemacht-niemand hat betreuungsprobleme

    Schule schliessen damit man machher die kinder zur betreuung senden kann? Somit ziel erreicht?? Totaler schwachsinnReport

  2. Wir als Lehrlinge wissen auch noch nicht wie alles laufen wird. Meine QV sollte im Mai beginnen und nun weiss noch niemand wie es weiter geht.
    Wir wissen auch noch nicht wie es mit den fehlenden Tests laufen wird.
    Es sind nicht nur die Schüler die im dunkeln tappen.
    Jetzt heisst es Tee trinken und abwarten.Report

  3. Am Freitag hat der Regierungsrat Basel-Stadt entschieden, alle Kitas zu schließen, ausgenommen für Härtefälle. Ich stelle fest, wenn ich mich nicht irre, dass Basel-Stadt nahezu der einzige Kanton in der Schweiz ist, der so entschieden hat. Es ist einfach solche Schnellschüsse zu tätigen ohne die Konsequenzen vertieft zu überlegen. Die Konsequenzen sind jedoch für Eltern wie Tagis aber auch für Spitäler, Altersheime, Unternehmungen etc tiefgreifend, wie dies die meisten Kantone, auch Basel-Land, erkannt haben. Sehr bedauerlich und ich hoffe, dass die Regierung in Basel schnell Einsicht hat. Schön wäre es , aber es ist keineswegs sicher. Denn in Basel ist Einsicht in unserer Regierung oft ein Fremdwort. Leider.Report

  4. Am Freitag 15:30 hat der Bundesrat informiert, zu einem Zeitpunkt wo schon die grosse Mehrheit der Schüler und Schülerinnen sowie Lehrpersonen gar nicht mehr an der Schule waren. Und nun soll alles schon funktionieren? Hoher Andpruch!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*