Das Eis an der diesjährigen WM in der Schweiz könnte bald schon zu dünn werden. (Bild: Keystone)
Schweiz

Eishockey-WM in der Schweiz in Gefahr

Nachdem der Spielbetrieb in allen Eishockey-Ligen in der Schweiz eingestellt wurde, ist auch die WM in Gefahr. Eine Absage oder Vertagung drohen.

Die Absage des Spielbetriebs in der Schweiz hat auch Konsequenzen auf die Weltmeisterschaft in Zürich und Lausanne im Mai. Noch haben die Verantwortlichen nichts abgesagt, aber man muss in nächster Zeit mit jedem Szenario rechnen.

Zuerst soll auf den neuen Entscheid des Bundes vom Freitag abgewartet werden. Die IIHF rechnet allerdings mit dem Schlimmsten. Eine Verschiebung gestaltet sich als schwierig, wegen der Planung des Eishockey-Jahres 2020. Eine Weltmeisterschaft ohne Zuschauer wurde bereits ausgeschlossen.

Was passiert bei einer Absage?

Im Falle einer Verschiebung würde die WM ein Jahr später 2021  stattfinden, ohne dass es eine Austragung 2020 geben würde. Ob diese WM im nächsten Jahr dann trotzdem in Zürich und Lausanne stattfinden würde, bleibt offen. Eigentlich ist die WM für 2021 in Lettland und Weissrussland geplant.

Es wäre die erste WM in der Schweiz seit 2009. Wenn das Turnier im Worst-Case-Szenario abgesagt werden muss, kann die Schweiz sogar leer ausgehen, denn die Weltmeisterschaften sind bis 2025 durchgeplant. Eventuell verschieben sich die geplanten Gastgeber aber alle um ein Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel