Monika Ribar, VRP SBB, spricht während der Bilanzmedienkonferenz der SBB. (Bild: Keystone)
Schweiz

Zehn bis 20 Prozent weniger Reisende in Bahnhöfen und Zügen

Die SBB zählen aufgrund der Coronavirus-Epidemie zur Zeit zehn bis 20 Prozent weniger Reisende. Dadurch verlieren die SBB 500'000 Franken pro Tag.

Die SBB zählt wegen der Coronavirus-Epidemie zur Zeit zehn bis 20 Prozent weniger Reisende in den Schweizer Bahnhöfen und Zügen. Nach Italien sei die Zahl der Reisenden sogar um 90 Prozent eingebrochen. Dadurch verliere die SBB 500’000 Franken pro Tag.

Auch nach Frankreich reisten 60 Prozent weniger, als noch vor Ausbruch der Epidemie, teilte die SBB am Dienstag an ihrer Bilanzmedienkonferenz mit. Diese Entwicklung bedeute für das Bahnunternehmen Mindereinnahmen von rund einer halben Million Franken pro Tag.

Keine Billette vom Postauto-Chauffeur

Postauto reagiert auf die Epidemie, indem sie ihre Fahrerinnen und Fahrer angewiesen hat, ab Mittwoch vorübergehend keine Tickets mehr zu verkaufen. Als weitere Schutzmassnahme bleibe die vordere Türe der Postautos geschlossen, teilte Postauto am Dienstag mit.

Ziel dieser Massnahmen sei es, Passagiere und Mitarbeitende zu schützen und ausserdem gesundheitsbedingte Ausfälle des Fahrpersonals zu verhindern. Die Passagiere müssen deshalb bis auf weiteres ihre Billette am Automaten oder über digitale Kanäle erwerben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*