Das Neuenburger Spitalnetz (RHNe) erlässt Einlasskontrollen. (Bild: Twitter)
Schweiz

Spitalbesuche im Neuenburger Jura wegen Coronavirus verboten

Wegen der Zunahme der Coronavirus-Fälle verbietet das Neuenburger Spitalnetz (RHNe) ab Dienstag Patientenbesuche. Eine Ausnahmeregelung wird angewendet.

 Ausnahmen werden gemacht für Eltern von hospitalisierten Kindern und Angehörigen von Menschen, die sich am Ende ihres Lebens befinden.

Am Eingang der Spitäler würden Kontrollen durchgeführt, teilte die Institution am Dienstag mit. Zum Netz gehören mehrere Krankenhäuser in der Stadt Neuenburg, in La-Chaux-de-Fonds und in weiteren Orten de Neuenburger Juras.

Termine werden verschoben

«Patienten, die einen Termin für eine Intervention oder eine nicht dringende ambulante Konsultation haben, werden gebeten, sich bei verdächtigen Symptomen (Fieber, Atemwegsbeschwerden) vorab an die betreffende Abteilung zu wenden», fügte RHNe hinzu.

Nach einer Einschätzung wird die Konsultation möglicherweise verschoben, um jegliches Risiko einer Ansteckung des Spitalpersonals zu vermeiden.

Für das Spitalpersonal wird der Besuch in den Restaurants sowie in einigen Pausenräumlichkeiten eingeschränkt, um «Gruppeneffekte» so weit wie möglich zu vermeiden. Alle Sitzungen mit mehr als zehn Personen, die für den reibungslosen Ablauf des Spitals nicht unbedingt erforderlich sind, sowie interne und externe Schulungen werden abgesagt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*