Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 7. März 2020.
Basel

RTV spielt trotz Coronavirus

Der RTV Basel darf trotz Coronavirus vor maximal 200 registrierten Zuschauern spielen. Geschäftsführer Meinrad Stöcklin erklärt wieso.

Der RTV Basel darf am Sonntag gegen Pfadi Winterthur spielen, trotz Coronavirus, und dies sogar vor Zuschauern. Die Limite liegt dabei bei 200 Personen, die registriert werden müssen. RTV-Geschäftsführer Meinrad Stöcklin erklärt, wie es dazu kam.

Meinrad Stöcklin im Interview:

(Video: Telebasel)

«Falls nötig, werden Zuschauer abgewiesen»

«Die Situation ist etwas paradox. Wir kämpfen um Zuschauerzahlen und Medienpräsenz und jetzt werden wir überhäuft. Ja, es kommt der Zweite der Rangliste, aber die spannenden Spiele für den RTV kommen erst noch. Wir hoffen dann auf ähnliche Präsenz», meint Stöcklin.

«Wir werden sehr genau hinschauen und falls nötig, müssen wir Zuschauer abweisen. Vereine sind in der Verantwortung und die nehmen wir ernst», so der RTV-Geschäftsführer weiter.

Kantönligeist macht sich bemerkbar

«Der RTV reichte bereits am letzten Montag ein Gesuch ein und dieses wurde tags darauf bewilligt.» Diese Bewilligung verdeutlicht das unterschiedliche Handhaben der beiden Halbkantone. «Wir sind dankbar, dass der Verband klar gemacht hat, dass wir den Spielplan fortführen wollen», so Stöcklin weiter,

«Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass in den beiden Basel mit unterschiedlichen Ellen gemessen wird. Basel-Stadt ist etwas pragmatischer, während Baselland fix nach Paragraphen geht. Der Massstab in Basel-Stadt ist mir dabei etwas sympathischer», sagt Stöcklin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*