Featured Video Play Icon
Die Schweiz hat in der Nations League drei starke Gegner. (Bild: Keystone)
Schweiz

Nations League-Gruppe der Schweiz trügt

Spanien, Deutschland und Ukraine heissen die Gegner der Nati an der Nations League. Die Osteuropäer können dabei zur grössten Herausforderung werden.

Nach der EM ist vor der Nations League. Von September bis November bestreitet die Mannschaft von Vladimir Petkovic die Gruppenphase der Nations League. Der Gruppensieger qualifiziert sich für die Finalrunde im Juni 2021, der Gruppenvierte steigt in Liga B ab und Platz zwei und drei verweilen in der höchsten Liga.

Was im ersten Moment, wie ein Zweikampf zwischen Deutschland und Spanien aussieht, könnte am Ende einen ganz anderen Ausgang nehmen. Die Schweiz steht in der Weltrangliste vor Deutschland und die Ukraine ist kaum zu bremsen.

Statistik macht Hoffnung

Die Schweiz ist momentan in der Weltrangliste auf Platz 12 klassiert. Spanien ist der einzige Gruppengegner, der vor der Schweiz klassiert ist. Deutschland liegt auf Platz 15 und die Ukrainer auf Rang 24.

In der ersten Auflage der Nations League qualifizierte sich nur die Schweiz für die Finalrunde. Spanien und Deutschland verpassten die Teilnahme an den Playoffs und die Ukraine gewann Gruppe 1 der Liga B, und stieg auf.

Hangover der Weltmeister

Spanien und Deutschland können seit ihren Siegen an der Weltmeisterschaften nicht mehr an diese Glanzleistung anknüpfen. Seit 2012 ging es bergabwärts für «La Furia Roja». Deutschland spielte 2018 eine katastrophale Weltmeisterschaft. Beide Länder gelten natürlich immer noch als grosse Fussballnationen.

Von ihrem momentanen Tief könnte die Nati allerdings profitieren. Gegen Spanien setzte sie 2010 einen der grössten Erfolge der Schweizer Fussballgeschichte ab. Im Rahmen der WM-Gruppenphase gewannen die Helveten gegen den späteren Weltmeister mit 1:0, dank einem Tor von Gelson Fernandez.

Offene Rechnung mit Ukraine

Die Fussballnation Ukraine ist momentan so stark wie noch nie zuvor. In der EM-Qualifikation verloren die Osteuropäer kein einziges Spiel und bezwangen Europameister Portugal. Zudem sind die «Blau-Gelben» U20-Weltmeister. Demnach wird die Ukraine gar noch besser.

Seit der WM 2006 haben die Eidgenossen noch eine Rechnung mit dem Land am Schwarzen Meer offen. Im WM-Achtelfinal scheiterten die Eidgenossen im Elfmeterschiessen an der Ukraine.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel