Dieses Bilder der Basler Fasnacht auf der Mittleren Brücke stammt aus dem Jahr 1939. (Symbolbild: Keystone)
Basel

Ältester Film der Basler Fasnacht aufgetaucht

Forscher der Uni Basel fanden vor ein paar Jahren den ältesten Film der Basler Fasnacht. Auf den sechs Filmrollen ist der Montags-Cortège von 1898 zu sehen.

Forscher der Uni Basel fanden den ältesten Fasnachtsfilm. Die Medienwissenschaftler entdeckten das Filmmaterial per Zufall im französischen Staatsarchiv. Rund 50 Filmrollen der Schweiz waren unter den filmhistorischen Schätzen. Sechs von ihnen zeigen den Montags-Cortège von 1898 aus dem gleichen Winkel wie das Schweizer Fernsehen heutzutage filmt. Das heisst, mit Blick auf die Mittlere Brücke und die Eisengasse.

Der Basler Filmemacher Hansmartin Siegrist und sein Kollege David Bucheli gehören zu den Wenigen, die den Film bereits sehen durften. «Ich konnte anfangs fast nicht glauben, was wir gefunden hatten», meinte Siegrist gegenüber der «bz». Doch bei genaueren Untersuchung bemerkten die Forscher, dass es sich nicht um die Fasnacht, wie wir sie heute kennen, handelte. In Wahrheit ist es ein organisiertes Schaulaufen des damaligen Who’s Who von Basel.

Der Cortège dazumals

Die Breo Clique wählte eines der populären Themen des Jahres 1898 – einen Skandal in der Kaserne Wangen an der Aare. Mit dem Sujet «Der Keenig vo Wange» stellten sie eine Feldküche dar. An zweiter Stelle der beliebten Sujets waren die Misstöne zur Böcklinfeier von 1897. Der Basler Künstler Arnold Böcklin wurde 70 Jahre alt und seine Werke wurden in der Kunsthalle ausgestellt. Doch der Maler blieb zu Hause in der Toscana und schickte seinen Sohn mit einem Früchtekorb vorbei. Aus diesem Grund war ein Wagen wie eine italienische Villa und die Laterne einer anderen Clique wie ein Früchtekorb gestaltet.

Anstelle von Larven, Guggen und musizierenden Cliquen waren buntgeschminkte Gesichter und Männer in Reiterkluft, Dreispitzhut, Perücke und mit Pferd anzutreffen. Tambouren und Pfeifer waren selten zu sehen. Doch bis auch die Öffentlichkeit die Fasnachtsfilme geniessen kann, dauert es noch etwas. Siegrist und Bucheli planen eine Doku zu den Filmen der Schweiz und dem Regisseur.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel