Der Telebasel Sport Beitrag vom 3. März 2020.
Schweiz

Coronavirus legt Schweizer Fussball lahm

Die Swiss Football League hat entschieden: In der Super League und Challenge League werden mindestens die nächsten zwei Wochen keine Spiele ausgetragen.
Zusammenfassung der Medienkonferenz

Die Meisterschaften der Super League und Challenge League ruhen wegen des Coronavirus mindestens auch an den nächsten zwei Wochenenden. Dies entschieden die 20 Klubs der Swiss Football League (SFL) bei ihrer ausserordentlichen Versammlung in Bern.

Wenn das vorerst bis am 15. März geltende Veranstaltungsverbot, das der Bundesrat am letzten Freitag verhängt hat, nicht verlängert wird, findet die nächste Runde in der Super League und in der Challenge League am 21./22. März statt.

Bereits am letzten Freitag waren die 24. Runde vom vergangenen Wochenende sowie die Cup-Viertelfinals von dieser Woche verschoben worden. Bis und mit dem Wochenende vom 14/15. März werden nun zwei weitere Runden nach hinten verlegt.

Geisterspiele sollen vermieden werden

Die Klubs entschieden sich aus wirtschaftlichen Gründen, und auch weil zum jetzigen Zeitpunkt noch genügend Termine zur Verfügung stehen, gegen Geisterspiele. Offenbar haben ausserdem einzelne Kantone signalisiert, dass sie Geisterspiele verbieten würden, wie SFL-Geschäftsführer Claudius Schäfer an einer Medienkonferenz sagte.

Gemäss Schäfer müsse die Situation für die Wiederaufnahme der Meisterschaft im Auge behalten und proaktiv geplant werden. Sollte das Veranstaltungsverbot bis in den April hinein aufrechterhalten werden, müsste auch die Option von Geisterspielen nochmals geprüft werden.

Die Swiss Football League hat am Montag über das weitere Vorgehen wegen des Coronavirus‘ informiert. (Video: Telebasel)

Abbruch der Meisterschaft ist auch ein Szenario

Sollte es so weit kommen, dass Spieler von Schweizer Profi-Mannschaften mit dem Coronavirus infiziert werden und in Quarantäne gesteckt werden müssen, könnte auch der vorzeitige Abbruch der Fussball-Meisterschaft zum Thema werden, so SFL-CEO Claudius Schäfer.

Nächste Sitzung am 13. März

Die Klubverantwortlichen der Swiss Football League (SFL) treffen sich am 13. März zur nächsten Sitzung. Dann wird über das weitere Vorgehen im Schweizer Fussball-Betrieb entschieden. Möglich ist, dass die Massnahme verlängert wird und über den 23. März hinaus keine Fussball-Spiele in den beiden höchsten Schweizer Ligen ausgetragen werden, wie SFL-CEO Claudis Schäfer am Montag an der Medienkonferenz sagte.

Zudem könne es sein, dass die momentane Diskussion über eine Modusänderung in der Super League ebenfalls vertagt wird. Darüber hätten die Klub-Bosse an der Sitzung vom 13. März eigentlich beraten sollen.

Mindestens drei Wochen Zwangspause im Schweizer Fussball

Die Meisterschaften der Super League und Challenge League ruhen wegen des Coronavirus auch an den nächsten drei Wochenenden. Dies entschieden die 20 Klubs der Swiss Football League bei ihrer ausserordentlichen Versammlung in Bern.

Bereits am letzten Freitag waren die 24. Runde vom vergangenen Wochenende sowie die Cup-Viertelfinals von dieser Woche verschoben worden. Bis und mit dem Wochenende vom 21./22. März werden nun drei weitere Runden nach hinten verlegt.

Wenn das vorerst bis am 15. März geltende Veranstaltungsverbot, das der Bundesrat am letzten Freitag verhängt hat, nicht verlängert wird, findet die nächste Runde in der Super League und in der Challenge League nach der Nationalmannschaftspause am 4./5. April statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*