SBB startet Bauarbeiten für Entflechtung Basel-Muttenz. (Bild: SBB)
Baselland

Bauarbeiten für Entflechtung Basel-Muttenz gestartet

Die SBB startet die Entflechtung Basel-Muttenz. Als zentrale Voraussetzung für den S-Bahn-Viertelstundentakt Basel-Liestal.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat der SBB Mitte Januar 2020 die Baubewilligung, die sogenannte Plangenehmigungsverfügung, für das Projekt erteilt. In der Rekursfrist von rund einem Monat gingen keine Beschwerden ein. Somit ist die Baubewilligung nun rechtskräftig und die SBB startet am 2. März 2020 mit den Vorarbeiten. Im Mai 2020 beginnen dann die Hauptarbeiten, Ende 2025 soll die Entflechtung in Betrieb gehen. Mit dem Projekt fliessen aus dem Ausbauschritt 2025 Bundesgelder im Umfang von rund 300 Millionen Franken in den Raum Basel. Sie sind eine der Voraussetzungen, um den von den Kantonen bestellten S-BahnViertelstundentakt zwischen Basel und Liestal zu ermöglichen. Gleichzeitig ist das Projekt eine Grundlage für alle späteren Ausbauten im Güter- und Personenverkehr in der Nordwestschweiz.

Die Entflechtung Basel–Muttenz ist der Bypass für die dicht befahrene Hauptausfahrt des Bahnhofs Basel SBB. Dank der neuen, einspurigen Donnerbaumbrücke umfahren alle S-Bahn-Züge in Richtung Liestal und Fricktal künftig die Hauptausfahrt via Basel Güterbahnhof und fädeln ohne die Fahrwege anderer Züge zu kreuzen in Muttenz ein.

Mehr Komfort und schnellere Wege in Muttenz

Im Rahmen des Projekts baut die SBB den Bahnhof Muttenz für Menschen mit eingeschränkter Mobilität aus, mit einem neuen Perron Gleis 4 sowie einer neuen leicht breiteren und höheren Unterführung. Durch die systematischen Halte am Perron Gleis 4 wird die Unterführung entlastet. Wer in Richtung Fachhochschule gehen will, kann künftig ab Perron Gleis 4 den neuen Fussweg via Grenzacherbrücke benutzen, anstelle des Umwegs via der Unterführung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*