Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 27. Februar 2020.
Basel

Baslerin (23) floh wegen Coronavirus aus Florenz

Die Baslerin Larissa floh vom Coronavirus. Die 23-jährige Studentin verliess Florenz, nachdem Läden geschlossen und der Unterricht abgesagt wurde.

Das Coronavirus verbreitet sich rasant. Heute Donnerstag wurden zwei neue Fälle im Kanton Graubünden vermeldet, nachdem das Virus bereits in Genf ankam. Basel-Stadt und das Baselbiet wurden bislang verschont. Ein Glück für die 23-jährige Larissa H.

Die Baslerin studiert im italienischen Florenz «Fashion Art Direction». Oder genauer: studierte. Im Zuge der Virusausbreitung wurde die Uni von Larissa vorübergehend geschlossen, Läden blieben zu und die Strassen der Stadt waren ausgestorben. «Am Sonntag kam ich zurück nach Basel», sagt Larissa. Sie fühlt sich gesund und schliesst aus, Grippensymptome zu haben.

Ausgestorbene Strassen

Ausschlag gab, dass die Situation in den nahen Städten Bologna und Venedig noch drastischer ist. In der Lagunenstadt wurde der Karneval vorzeitig beendet, andere Städte in Italien wurden ganz abgeriegelt.

Auch in Florenz seien die Strassen mehr und mehr ausgestorben. «Man sah den wenigen Menschen draussen die Panik an», sagt die junge Frau. Die Florentiner hätten gar Hamstereinkäufe getätigt, in Lebensmittelläden seien die Regale leer gewesen. Der Virus an sich macht Larissa weniger Angst. «Das geht vorbei», so die Studentin. Sorge bereitete ihr ein anderer Aspekt.

Angst vor geschlossener Grenze

«Ich hatte Angst, dass ich Italien nicht mehr verlassen kann», erklärt Larissa. So sei sie mit dem Flugzeug kurzerhand zurück an die Stadt am Rhein gekommen. Das Ticket für den Rückweg nach Florenz hat die Studentin bislang noch nicht gelöst. «Die Uni kann noch Wochen geschlossen bleiben», sagt Larissa.

Und dies könnte effektiv der Fall sein. Bis dahin findet der Unterricht digital statt. Was mehr oder weniger klappt. Wann das Virus eingedämmt werden kann, ist momentan völlig unklar. Larissa, die die Lage in Italien mit der Serie «The Walking Dead» vergleicht, bleibt vorerst in Basel.

Am Rheinknie ist es bislang zu keinem Fall von Corona gekommen. Laut «SRF» wurden in Basel bislang 55 Verdachtsfälle abgeklärt, rund zehn Tests sind noch offen.

Am Freitag will das Gesundheitsdepartement informieren, ob die Basler Fasnacht stattfinden wird. Im Kanton-Aargau gibt es einen bestätigten Fall von Corona.

Mehr dazu sehen Sie in den Telebasel News vom Donnerstag, 27. Februar 2020 um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich. 

1 Kommentar

  1. Berichterstattung wie diese ist der Grund warum die Welt in Panik gerät!!! Von Sonntag bis Mittwoch war ich mit meiner Familie in Florenz und die Lage, die hier im Artikel beschrieben wird, ist durch und durch erfunden!!! Die Menschen waren völlig entspannt, viele Touristen waren auf der Straße und das Leben hat genauso stattgefunden wie man es Ende Februar in Florenz erwartet. Vor den Sehenswürdigkeiten mussten wir wie erwartet anstehen, da so viele Menschen sie besichtigen wollten. Lediglich ein Bruchteil der Menschen trug eine Artenschutzmaske, ansonsten haben sich die Menschen vor Ort nichts anmerken lassen!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*