Wegen des Coronavirus' können diverse Partien in Norditalien nur als Geisterspiele stattfinden. (Bild: Keystone)
International

Geisterspiele in Italien wegen Coronavirus

Was sich bereits andeutete, wird nun Realität: Im italienischen Fussball kommt es wegen des Coronavirus' zu Geisterspielen. Betroffen ist auch der Spitzenkampf.

Am Sonntag kommt es in der italienischen Serie A zum Showdown: Tabellenführer Juventus Turin spielt zuhause gegen Verfolger Inter Mailand. Das ohnehin legendäre Derby d’Italia ist in dieser Rückrunde auch ein Spitzenkampf. Endlich wieder einmal. Die Meisterschaft ist in Italien so spannend wie lange nicht mehr.

Leider muss das Schlagerspiel aber vor leeren Rängen ausgetragen werden. Das Coronavirus trifft Norditalien so hart, dass auch der Fussballbetrieb eingeschränkt werden muss (Telebasel berichtete). Am vergangenen Wochenende mussten zunächst Spiele abgesagt werden, weil man eine Ausbreitung des Virus‘ in grossen Menschenansammlungen fürchtete.

Zahlreiche Geisterspiele diese Woche

Am Montag ging der italienische Fussballverband noch einen Schritt weiter: Er bat die Regierung in Rom darum, die anstehenden Partien als Geisterspiele austragen zu dürfen. Denn die Partien nach hinten zu verschieben, ist praktisch nicht möglich. Zu eng ist der Terminkalender für die Teams. Weil im Juni die Europameisterschaft ansteht, gibt es zum Ende der Saison kaum Spielraum. Die aktuelle Spielzeit der Serie A muss Ende Mai abgeschlossen sein.

Italiens Regierung hat schliesslich am Montagabend ein Dekret verabschiedet, wonach die Spiele dieser Woche in Norditalien unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden können. Das berichten diverse Medien.

Davon betroffen ist unter anderem die Region Piemont und somit Turin. Ausser dem Knüller Juve gegen Inter werden auch die Matches AC Milan gegen Genua, Parma gegen SPAL und Sassuolo gegen Brescia zu Geisterspielen erklärt. Die Partie Udinese gegen Fiorentina vom Freitag soll ganz abgesagt werden.

Champions League vorerst verschont

Mit der drastischen Massnahme hofft die italienische Regierung, eine weitere Ausbreitung des Coronavirus‘ verhindern zu können. Bislang ist praktisch nur Norditalien betroffen. Deshalb kann nach jetzigem Stand das Champions League-Spiel zwischen Napoli und dem FC Barcelona am Dienstagabend vor Publikum stattfinden. Inter Mailand hingegen muss wohl auch am Donnerstag ein Geisterspiel austragen. Dann geht es zuhause in der Europa League gegen Ludogorets Rasgrad.

Wie es für den italienischen Fussballbetrieb nach dem kommenden Wochenende weitergeht, ist völlig offen. Die Entwicklung hängt davon ab, ob sich das Coronavirus eindämmen lässt oder sich die Epidemie weiter ausbreitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel