25:18 gewann Sm'Aesch Pfeffigen am Samstag gegen Groupe E Valtra. (Bild: Keystone)
Baselland

Sm’Aesch gewinnt auch das zweite Spiel des Playoff-Viertelfinals klar

Auch im zweiten Spiel des Playoff-Viertelfinals gegen Groupe E Valtra setzte sich Sm'Aesch Pfeffingen klar durch. Für die Halbfinal-Quali fehlt noch einen Sieg.

Wie schon auswärts im ersten Spiel dieser Best-Of-Five-Serie, gewannen die Volleyballerinnen von Sm‘Aesch Pfeffingen auch gestern das zweite Spiel gegen Groupe E Valtra klar mit 3:0 – diesmal zuhause in der Löhrenackerhalle.

Obwohl der erste Satz umkämpft war (25:23), kann man von einem klaren Sieg von Sm‘Aesch Pfeffingen sprechen. Aber auch im zweiten Satz lief die Maschinerie immer noch nicht nach Wunsch. Trotzdem gewannen ihn die Baselbieterinnen mit 25:18 relativ deutlich.

Nun fehlt noch einen Sieg

Der dritte Satz war dann schnell entschieden: Sm‘Aesch Pfeffingen sicherte ihn sich mit 25:12 und gewinnt damit auch das zweite Spiel dieser Best-Of-Five-Serie.

Mit einem weiteren Sieg würden die Baselbieterinnen das Playoff-Halbfinale erreichen. Die erste Gelegenheit bietet sich ihnen bereits am Donnerstag zuhause: Dann ist Groupe E Valtra wieder zu Gast in der Löhrenackerhalle in Aesch.

Telegramm:

Sm’Aesch Pfeffingen – Val de Travers 3 :0

Sätze: 25:23, 25:18, 25:12

Löhrenacker. – 250 Zuschauer. – SR Hefti/Weinberger

Sm’Aesch Pfeffingen: Wylie, Schirmer, Fricano, Matter, Saita (Libera), Chrtianska, Maeder; Cyr, White, Saladin, Surikova.

Groupe E Valtra: Simonin, Cheshire, Wassner, Capovilla, Riley, Cabanes (Libera), Schoene ; Sène, Matera, Hübscher, Davenport, Doyat (Libera).

Bemerkungen: Sm’Aesch Pfeffingen ohne Grozer und Schottroff (verletzt), Zaugg (krank)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel