Der EHC Basel unterliegt Dübendorf in Spiel drei erst in der Verlängerung. (Bild: ehcbasel.ch/Christoph Perren)
Basel

EHC Basel verliert in der Verlängerung

Im Playoff-Halbfinal gegen Dübendorf verliert der EHC Basel das dritte Spiel auswärts in der Verlängerung. Nun liegt er in der Best-Of-Five-Serie wieder zurück.

Wie bereits im ersten Spiel dieser Serie, unterliegt der EHC Basel am Samstag auswärts dem EHC Dübendorf mit 1:2. Diesmal war es aber noch enger. Nach einem torlosen ersten Drittel, brachte Manuel Neff den Gastgeber in der Mitte des Mitteldrittels in Führung. Äusserst bitter für den EHC Basel: Nur Sekunden zuvor überstand er eine zweiminütige Unterzahl.

Die Verlängerung musste entscheiden

Die Basler liessen sich von diesem Rückschlag aber nicht beirren. Nur gerade 24 Sekunden brauchte der EHC Basel nach der zweiten Pause, um auszugleichen. Thomas Büsser brachte die Basler mit seinem Goal im Powerplay wieder zurück ins Spiel.

Danach fielen im letzten Drittel keine Tore mehr und das Spiel ging in die Verlängerung. Kurz vor Ablauf der ersten Overtime musste der Captain des EHC Basel, Marco Vogt, für zwei Minuten auf die Strafbank. Eine Strafe, die bei diesem Spielstand und in dieser Situation sehr hart gepfiffen wurde.

Erster Matchball für Dübendorf

Der Gastgeber nutzte diese Gelegenheit nur Sekunden vor dem Ende der ersten Verlängerung aus. In Überzahl schoss Gianluca Zanzi den EHC Dübendorf zum Sieg. Ganz zum Ärger der Basler – allen voran Captain Marco Vogt, der nach Spielende noch eine 10 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe kassiert und nun im nächsten Spiel gesperrt fehlen wird.

Damit ging das dritte Spiel auswärts äusserst knapp verloren. Dübendorf führt nun in der Best-Of-Five-Serie mit 2:1 und hat am Dienstag nun den ersten Matchball. Allerdings sind sie dann zu Gast in Basel und da konnte letztes Mal der EHC Basel jubeln. Mit einem Basler Sieg würde es zur «Belle» kommen. Dort hätte Dübendorf dann einen Vorteil, da sie das Heimrecht haben.

Telegramm:

EHC Dübendorf– EHC Basel 2:1 n.V. (0:0; 1:0, 0:1, 1:0)

KEB im Chreis – 1052 Zuschauer

Schiedsrichter:  Ludo Abbet; Leonard Abbet, Vincent Amport

MSL Bestplayer:  Basel: Seiler; Dübendorf: Derder

Bestplayer Spiel: Basel: Haller; Dübendorf: Trüb

Tore: 34. Neff (Schnüriger, Hurter) 1:0. 41. Büsser (Vogt) 1:1. 80. Zanzi 2:1

Schüsse: Basel: 24; Dübendorf 45 (2:9; 9:15 8:9, 5:12)

Strafminuten: 7 mal 2 Minuten plus 1 mal 10 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Vogt, unsportlichem Verhalten) gegen Basel; 4 mal 2 Minuten gegen Dübendorf

Bemerkungen: 46. Pfostenschuss Suter

EHC Basel: Haller (ET: Hauser); Heughebaert, Büsser; Maurer, Steinmann; Hermkes, Hunziker; Sahli, Rattaggi, Schir; Hrabec, Vogt, Gfeller; Maurenbrecher, Seiler, Zwissler; Maurenbrecher, Lehner, Kiss, A.Valenza; L. Valenza. Headcoach: Robert Othmann; Assistent-Coach: David Malicek. Abwesend: Himelfarb, Hagen, Schnellmann, Gröflin, Spies, Dietrich, Osterwalder; Bertschy Lanz, Schöni

EHC Dübendorf: Trüb (ET: Meier); Leu, Roth; Breiter, Hebeisen; Piai, Hurter; Schumann, Stettler; Widmer, Pozzorini, Puntus; Schmidli, Suter, Derder; Neff Schnüriger, Zanzi; Kreis, Röthlisberger, Pfister:  Headcoach: Reto Stirnimann; Assistent-Coach: Christian Krähenbühl.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*