Ist Storch Lenny etwas passiert? Der Zoo Basel stellt Nachforschungen an. (Bild: Facebook Zoo Basel)
Basel

Was ist mit Lenny geschehen?

Der Zoo Basel vermisst einen seiner Stars. Storch Lenny sollte eigentlich auf dem Rückflug aus Spanien sein. Vor mehreren Tagen fiel nun sein Sender aus.

Sorge um Storch Lenny: Der Sender des Zolli-Vogels setzte während seiner Winterreise in Spanien aus. Niemand weiss, wo er sich aktuell aufhält und wie es ihm geht. Der Zoo Basel teilt auf Facbook mit, dass nach dem Tier gesucht wird. «Da Lennys Sender erneut aussetzte und er sich nicht gross bewegt hat in den letzten Wochen, haben wir Nachforschungen in die Wege geleitet», schreiben die Verantwortlichen.

Bereits vor einer Woche war der Sender für ein paar Tage nicht erreichbar. Die Gründe dafür sind unbekannt. Jedoch erreichten die Daten zwischenzeitlich wieder den Zoo Basel. Sie zeigten, dass sich der Vogel am gleichen Ort, wie vor dem ersten Aussetzen des Senders, aufhielt. Lenny sei aber stets in Bewegung. «Er befindet sich immer noch nahe der Gemeinde Gualda in der Provinz Guadalajara, am Fluss Tajo», schrieb der Zoo noch am Montag.

Eine Karte zeigt die Flugbahn von Storch Lenny. Der rote Punkt zeigt seinen letzten Aufenthaltsort. (Screenshot: storch-schweiz.danielbischof.de)

Lenny-Fans bangen

Nun herrscht wieder Funktstille. «Wir stehen mit Storch-Schweiz in Kontakt und hoffen auf baldigen Bescheid. Leider können auch wir zu diesem Zeitpunkt nicht mehr sagen, als das was wir anhand der gesendeten Daten sehen», wie der Zoo mitteilt.

Lenny zieht jedes Jahr über Winter in den Süden. Seine Reise nach Spanien trat er im vergangenen September an. Vor einem Jahr war der Storch um diese Zeit bereits wieder wohlbehalten im Zolli – damals traf er am 18. Februar in Basel ein.

Ein schlechtes Zeichen? Ob dem beliebten Zugvogel etwas passiert ist? Auf Facebook fiebern die Fans des Storches mit. «Hoffentlich ist ihm nichts passiert», schreibt eine Userin. Eine andere Kommentatorin hat eine dunkle Vorahnung: «Es sieht nicht gut aus. Lenny wäre längst hier, wenn er noch leben würde», schreibt sie. Viele drücken dem Tier die Daumen: «Lenny, wir vermissen und warten auf dich», heisst es etwa oder: «Komm gut nach Hause, Lenny.»

Zolli drückt die Daumen

Dem Zolli Basel sei bewusst, dass auf so einem langen Weg immer etwas passieren könne, wie der Zoo gegenüber «20 Minuten» mittelt. Davon wären aber meist junge Vögel betroffen.

Lenny ist eines der älteren Tiere und ist bis anhin schon diverse Male gut hin- und hergeflogen. «Wir hoffen, er kommt zurück, und drücken ihm die Daumen. Wir haben jedes Jahr Freude, wenn er heil zurückkommt», wird Tanja Dietrich, Mediensprecherin des Zoos Basel, zitiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*