open menu close
Leser-Reporter Marin Graf fotografierte die Meterhohe Fonäne an der Reinacherstrasse. Diese entstand, nachdem ein Unbekannter einen Hydranten abmoniert hatte. (Bild: Leser-Reporter, Martin Graf)
Basel

Unbekannter klaut Hydrant an der Reinacherstrasse

Die IWB und Feuerwehr mussten am Freitagnachmittag einen Rohrbruch stoppen. Ein Unbekannter hatte einen Hydranten abmontiert und mitgenommen.

Kurz nach 15:00 Uhr schoss an der Basler Reinacherstrasse Wasser wie aus einem Springbrunnen meterhoch in die Höhe. Die Bilder erinnern an den Jet d’eau am Genfersee. Ein spektakulärer Anblick in der Wintersonne bot diese Fontäne mitten in Basel.

Gewollt war dieser Wasserausfluss – aber zumindest von den Behörden – nicht. Denn der Grund für die Fontäne ist ein Diebstahl: Ein Unbekannter soll den Hydranten am Freitagnachmittag abmontiert haben. 200 Liter pro Minute flossen auf die Strasse.

Ein spektakulärer Anblick für alle Beteiligten: Am Freitagnachmittag wurde an der Reinacherstrasse ein Hydrant geklaut. (Bild: Telebasel Leser-Reporter Martin Graf)

Leser-Reporter Martin Graf erzählt gegenüber Telebasel: «Der Anblick war für alle aussergewöhnlich.» Gemeinsam mit weiteren Augenzeugen beobachtete er das Spektakel. «Als dann auskam, dass der Hydrant entwendet wurde, dachte ich mir: ‹das wird ja immer besser!›», kommentiert der 64-Jährige was er auf einer Velofahrt ins Gundeli erlebte. «Es war einmalig und sensationell – natürlich nicht nur im guten Sinn.»

Feuerwehr und IWB stoppten Wasser

Gegenüber der «bz Basel» bestätigt Toprak Yerguz, der Mediensprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, dass die Basler Berufsfeuerwehr in der Nähe der Coop-Pronto-Tankstelle arbeiteten. Auch Einsatzkräfte der IWB waren vor Ort.

«Es schien wohl nicht einfach zu sein, die Situation unter Kontrolle zu bringen», schildert Graf den Einsatz der Behörden. Erst nach einer knappen Stunde konnten die Behörden die Notfallübung beenden. Im Untergeschoss einer Liegenschaft in der Nähe war Wasser eingedrungen, zu Versorgungs-Unterbrüchen kam es aber nicht. Laut Telebasel Leser-Reporter Marin Graf waren auch keine Fahrzeuge vom in die Luft schiessenden Wasser betroffen.

Der Hydrant war unmittelbar an eine Trinkwassertransportleitung montiert, wie IWB-Sprecher Erik Rummer gegenüber «OnlineReports» mitteilt.

1 Kommentar

  1. Wow, wie kann eine Badewanne voll Wasser in einer Minute eine solche Fontäne auslösen?
    Könnte es sein, dass es 200 Liter Wasser pro Sekunde sind und nicht 200 Liter Wasser pro Minute?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*