In diesem Gebäude ist die Privatschule Gallenacher beherbergt. Der Unterricht soll, wenn es nach einigen Eltern geht, nach den Fasnachtsferien weitergeführt werden. (Bild: Google Street View)
Baselland

Eltern wollen Privatschule Gallenacher retten

Wegen Insolvenz musste die Privatschule Gallenacher in Pratteln schliessen. Bereits nach den Fasnachtsferien wollen einige Eltern den Betrieb weiterführen.

Teile der Eltern und der Lehrerschaft, die von der Schliessung der Privatschule Gallenacher in Pratteln betroffen sind, wollen weitermachen. Sie haben beim Baselbieter Amt für Volksschulen ihr Interesse bekundet, eine neue Schule zu eröffnen, die bereits nach den Fasnachtsferien in Betrieb gehen soll.

Die erst 2018 gegründete Schule in Pratteln hatte am Mittwoch Insolvenz angemeldet und die Betriebsbewilligung an den Kanton Basel-Landschaft zurückgegeben. Eine Fortführung unter der bisherigen Trägerschaft sei deshalb nicht mehr möglich, teilte die Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportkommission (BKSD) am Freitag mit.

47 Angestellte betroffen

Die BKSD zeigt sich aber offen gegenüber einer Neuauflage der Schule. Sie habe am Freitag eine Vertretung von Eltern und Lehrern empfangen, die bereits nach den Fasnachtsferien eine neue Schule eröffnen wollten, heisst es in der Mitteilung. Die BKSD sei bereit, beim Nachweis, die nötigen Auflagen erfüllen zu können, ein Bewilligungsgesuch beschleunigt zu behandeln, so dass bereits ab 9. März eine ausserordentliche Betriebsbewilligung erteilt werden könne.

Die potentielle neue Betreibergruppe hat bis zum 2. März Zeit, die notwendigen Nachweise einzureichen. Von der Schliessung der Privatschule sind 47 Angestellte sowie – je nach Quelle – rund 70-150 Schülerinnen und Schüler betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*