Featured Video Play Icon
(Video: Telebasel)
International

«Es wird einen FCB in Bestform brauchen»

Auf den FC Basel wartet mit APOEL Nikosia ein unberechenbarer Gegner. Die Zyprioten können jeden Gegner schlagen – aber auch gegen ihn verlieren.

Ajax Amsterdam und der FC Sevilla. Das zwei Hochkaräter des europäischen Fussballs. Beide bekundeten im GSP-Stadion gegen APOEL Nikosia massive Probleme. Während die Niederländer sich nach einem torlosen Remis im Rückspiel für die Champions League qualifizieren konnten, mussten sich die Andalusier in der Gruppenphase der Europa League geschlagen geben.

Unberechenbar wie der FCB

Die Parallelen zum FC Basel sind offensichtlich. APOEL Nikosia ist gegen grosse Namen auf den Punkt bereit – und hat sich in einer schwierigen Gruppe durchsetzen können. Kann jeden Gegner schlagen. Aber auch jederzeit gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner verlieren. So wie beispielsweise gegen den FC Düdelingen aus Luxemburg in der Gruppenphase.

Auf Rotblau wartet am Donnerstagabend also ein unberechenbarer Gegner. «Sie sind sicherlich nicht zu unterschätzen. Es wird dementsprechend schwierig sich darauf einzustellen. Auch zu wissen, was uns denn genau erwarten wird», so FCB-Kapitän Valentin Stocker.

Unter Druck am Wackeln

«Sie haben offensiv ihre Qualitäten. Sie wollen meist über Flanken zum Erfolg kommen», so Rechtsverteidiger Silvan Widmer, der gleichzeitig die Schwäche des Gegners ausgemacht hat: «Sie mögen es nicht, gepresst zu werden. Auch weil sie es nicht so gewohnt sind. Das wird sicher eine unserer Waffen sein».

Die Leistungsfähigkeit der Zyprioten wird in diesem Hinspiel der Sechzehntelfinals der Europa Leauge ein Faktor sein. Es wird aber vieles davon abhängen, wie gut sich der FC Basel präsentieren kann. Silvan Widmer dazu: «Alle Teams, auf die wir jetzt treffen, haben ihre Gruppe überstanden. Die Qualität der Gegner steht ausser Frage. Es wird einen FCB in Bestform brauchen».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*