Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport-Beitrag vom 17. Februar 2017.
Basel

Der Verlauf der Marcel Koller-Aktie beim FCB

Marcel Koller steht nach der Niederlage gegen Thun mit dem Rücken zur Wand. Gegen APOEL Nikosia muss der FCB weiterkommen – sonst könnte es eng werden.

Als Marcel Koller am 2. August 2018 als neuer FCB-Trainer vorgestellt wurde, stand seine Aktie hoch im Kurs. Der Zürcher kam als Heilsbringer nach Basel. Und in den ersten Spielen hatte der Koller-Effekt durchaus seine heilende Wirkung.

Cupsieg korrigiert den Kurs

Aber trotz der zu Beginn positiven Bilanz begann die Koller-Aktie plötzlich massiv: zu sinken. Unter dem FCB-Trainer verpassten die Basler erstmals seit 17 Jahren die Qualifikation für einem europäischen Wettbewerb. Und auch in der Meisterschaft kommt Rotblau nicht vom Fleck.

Im Gegenteil: Mit der 1:7-Niederlage gegen die Berner Young Boys erreicht der FC Basel den absoluten Tiefpunkt. Bereits im Winter sieht Rotblau den Meister aus Bern nur aus der Ferne. Satte 19 Punkte beträgt der Rückstand auf die Hauptstädter.

Anschliessend folgt die Stabilisation. In Marbella wird hart gearbeitet. Sei es im körperlichen und taktischen Bereich. Die harte Arbeit soll Früchte tragen: Der FCB legt eine beinahe perfekte Rückrunde an den Tag. Verliert nur einmal. Die Koller-Aktie erreicht ein neues Hoch mit dem Cupsieg. Die Hoffnung, dass nun alles besser werde, ist in Basel zurück.

Freier Fall mit Ausnahmen

Doch so schnell die Marcel Koller-Aktie wieder zu stiegen schien, so schnell fiel sie danach wieder. Denn die Leistungen in der aktuellen Saison stagnieren nach gutem Start. Zwar überzeugt der FCB in der Europa League überzeugt. Kann sich den ersten Rang in einer schwierigen Gruppe erkämpfen. Jedoch kriegt man die Kurve in der Meisterschaft nicht.

Spätestens seit dem Auswärtsspiel beim FCZ als man die Tabellenführung abgeben musste, befindet sich die Koller-Aktie im freien Fall. Bestätigt wird diese Tendenz durch die Auftritte bei Servette und dem FC Luzern zum Abschluss der Hinrunde.

Das Fazit: Der FCB kann bislang in der Rückrunde nur einmal in fünf Spielen eine Reaktion zeigen. Verliert vier Spiele – zuletzt gegen das Tabellenschlusslicht Thun.

Vor dem Duell mit APOEL Nikosia in den Sechzehntelfinals der Europa League steht der FCB-Trainer mit dem Rücken zur Wand. Verzeichnet die Marcel Koller-Aktie in naher Zukunft keine positive Entwicklung, wird dem FCB nichts anderes übrig bleiben, als die Aktie zu verkaufen.

2 Kommentare

  1. FCB total neben den Schuhen !
    Nie wirkliche Neuigkeiten und alles schon 100x gehört.
    Hopp FCB mit neuem Präsidium, Trainer und teilweise auch Spieler
    SchampeReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*