Featured Video Play Icon
Fabian Frei und Marcel Koller zur Niederlage gegen den FC Thun. (Video: Telebasel)
Basel

«Es sollte einfach nicht sein»

Der FC Basel wurde von Schlusslicht Thun geschockt und verlor zuhause mit 0:1. Marcel Koller und Fabian Frei über das frustrierende Ergebnis.

Ein herber Rückschlag für den FCB. Der Meistertitel rückt in weite Ferne und auch das Selbstvertrauen vor dem Europa League-Spiel gegen APOEL Nikosia wurde somit geschwächt.

«Wir haben den Gegner nicht unterschätzt»

«Wir hatten genug Chancen, aber waren zu wenig präzise in unseren Aktionen. Das Entscheidende sind Tore, und die konnten wir nicht schiessen», meint Marcel Koller nach der Niederlage. Der FCB kam nach einem harzigen ersten Durchgang besser in die zweite Hälfte, lief aber in einen Konter rein, der die Partie entschied.

«Wir haben den Gegner nicht unterschätzt», stellt der FCB-Trainer klar. «Wir hauten am Ende alles raus, aber die Genauigkeit war nicht da. Wir hatten Abspielfehler und Ballverluste und so wird es natürlich schwer Tore zu erzielen», so Marcel Koller weiter.

«Es sollte einfach nicht sein»

«Wir haben gekämpft und haben es probiert, hatten viele Chancen, aber keiner wollte rein», zeigt sich Fabian Frei sichtlich frustriert nach dem Spiel. «Ich hatte schon das Gefühl, dass wir eher vor dem Tor standen als Thun. In der zweiten Halbzeit machten wir viel Druck, liefen aber in einen Konter rein. Wir hatten genug Chancen auch danach, aber es sollte einfach nicht sein», ergänzt der Mittelfeldspieler weiter.

Die Niederlage hat einen weiteren bitteren Beigeschmack. Der erst frisch eingewechselte Luca Zuffi verletzte sich am Knie und muss mit der Bahre abtransportiert werden. «Wir hoffen, es ist nichts Schlimmes, aber im Moment sieht es nicht gut aus», meint Fabian Frei über die Verletzung seines Teamkollegen.

Der FC Basel hat bereits am Donnerstag, 20. Februar 2020, die Chance, das Ruder rumzureissen. Mit einem positiven Ausgang Im Sechzehntelfinal-Hinspiel in Zypern gegen APOEL Nikosia.

1 Kommentar

  1. Tja da fehlt die Breite, die Stärke und die Qualität!!!! Danke Vorstsnd für das, dass ihr den FCB immer weiter an die Wand fährt!!! Nichts mehr mit Zämmehalt! Burgener und Heri müssen gehen!!!! Sonst wird der FCB noch tiefer fallen!!! Und wer das bis jetzt noch nicht erkennt, der hat würklich ne Rotblaue Brille an! Schluss mit schöngerede! Es muss gehandelt werden, sonst laufen uns die Sponsoren weg, die Fans, die Einahmen werden weniger und Basel spielt nur noch im Mittelfeld um Platzt 3 oder 4. Man kann dann die Spieler nicht mehr halten, muss Spieler verkaufen und kann sich keine neuen guten Spieler mehr leisten!!! Wenn wir noch weiter zuschauen, wird genau dies geschehen! Der Burgener wird der FCB dann in einem Scherbenhaufen verlassen, mit wenig Geld und einen kleinerem umgebauten Stadion. Also wird er alles kaputt machen!!!! Ich Liebe den FCB so sehr, dass es mir das Herz zerbricht!!!! Der FCB macht keinen Spass mehr unter der neuen Führung und glaubt mir, dass grösste Problem ist die schönred Führung!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*