Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 14. Februar 2020.
Basel

Es wird eine «grüne Fasnacht»

Das Fasnachts-Comité hat am Freitag die prominentesten Sujets der Fasnacht 2020 präsentiert. Einsam an der Spitze ist das Klima.

Das Klima dominiert auch die Fasnacht. Satte 69 Mal wird das Sujet ausgespielt, erklärte Fasnachts-Obfrau Pia Inderbitzin am Freitag an der Medienorientierung zur Basler Fasnacht – alleine von den Jungen Garden 13 mal. Würde die E-Mobilität dazugenommen, seien es gar noch mehr. Weitere Top-Sujets sind die Digitalisierung und das Eidgenössische Jodlerfest in Basel.

Insgesamt 464 Einheiten haben sich für den Cortège angemeldet. Dies seien etwas weniger wie noch im letzten Jahr (490). Von allen gemeldeten Einheiten würden 90 Prozent ein Sujet ausspielen. Von den «erkennbaren 104 Sujets» ist das Klima klar das dominierende Thema. «Der Klimawandel, seine Ursachen und Folgen beschäftigen sehr viele Gruppierungen», so Inderbitzin.

«In der breite erstmals so dominant»

Darunter würden politische Themen wie die Klimabewegung um Greta Thunberg, Nachhaltigkeit und alternative Energie fallen. Aber auch lokale grüne Themen werden aufgegriffen. So etwa der Plastikmüll am Rheinbord und im Meer und der Hitzesommer 2019.

Zwar war das Klima auch an der Fasnacht 2019 bereits ein beliebtes Sujet gewesen. «Aber in dieser Breite dürfte die Nachhaltigkeit zum ersten Mal so dominant sein.»

Trotz des grossen Themas Klima sei die Sujetwahl vielfältig. Neben geopolitischen Themen kommen auch Basler Themen nicht zu kurz. So werde unter anderem das Verschwinden der Telefonkabine am Barfi, der Brand in der Rheingasse oder die zunehmenden Demos und Streiks in der Innenstadt ausgespielt.

Originelle Jubiläen

Seit Jahren amüsieren die seltsamsten Jubiläen, die mit viel Fantasie ausgespielt werden. Zu den originellsten gehören heuer «100 Jahre Haribo», das 50-jährige Bestehen der «Raketen-Glace», 40 Jahre «Zauberwürfel» oder 20 Jahre Spongebob.

Nüchterner zeigte sich das Fasnachts-Comité selber mit dem Plakettenmotto «Heb di fescht». Damit wird das E-Trottinett thematisiert, das für viele Menschen eine Freude oder ein Ärgernis ist.

Für Chaisen ist der Steinenberg tabu

Wie bereits Mitte Mai kommuniziert, wird es für Chaisen bei der kommenden Fasnacht Sonderauflagen geben. So ist für sie zum Beispiel der Steinenberg tabu. Diese Massnahme ergriff das Comité, nachdem am letztjährigen Fasnachtsmontag und -mittwoch am Steinenberg jeweils ein Pferd auf einer Bodenplatte ausgerutscht und gestürzt war.

Neben den zwölf Chaisen (2019 waren es noch 18) mit Pferden wird in diesem Jahr auch eine E-Chaise am Cortège teilnehmen. Es sei ein Pilotversuch, der nach der Fasnacht von der Polizei evaluiert werde, sagte Comité-Mitglied Bruno Kern, der für die Strassenfasnacht zuständig ist.

Bei den Schnitzelbank-Gesellschaften haben sich 67 Gruppierungen angemeldet. Sie werden am Montag- und Mittwochabend in den Beizen auftreten. Die diesjährige Basler Fasnacht dauert vom 2. bis zum 4. März.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*