Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 13. Februar 2020.
Region

Schweizer Salinen wollen Salz bei Wallbach gewinnen

Die Schweizer Salinen wollen ein neues Bohrfeld westlich von Wallbach AG erschliessen. Gebaut werden soll auch eine 5,5 Kilometer lange Transportleitung.

Der Baubeginn für die Transportleitung und für die Erschliessung des «Nordfelds» bei Wallbach erfolgt frühestens im Jahr 2022, wie die Schweizer Salinen am Donnerstag mitteilten.

Unter dem «Nordfeld» soll ab 2026 unterirdisch Sole gewonnen werden. Seit 2009 kommt die Sole für die Saline Riburg aus dem Gebiet «Bäumlihof», südwestlich von Möhlin AG. Dieses Gebiet liefert gemäss Schweizer Salinen noch bis ins Jahr 2027 Salz.

Die Schweizer Salinen planen die Erschliessung eines neuen Bohrfeldes westlich von Wallbach (orange). Ab ca. 2026 soll die dort gewonnene Sole über eine neue Transportleitung (lila) in die Saline Riburg transportiert werden.

Das Unternehmen, das im Besitz der Kantone und des Fürstentums Liechtenstein ist, informierte am Donnerstag die Landeigentümer, die Behörden und die lokalen Naturschutzorganisationen über die Pläne. In den kommenden Tagen sollen alle Haushalte in den aargauischen Gemeinden Möhlin, Rheinfelden, Wallbach und Wallbach einen Newsletter erhalten.

Verlängerung der Konzession notwendig

Das Gebiet «Nordfeld» befindet sich im Konzessionsgebiet des Kantons Aargau für die Salzgewinnung. Da die Konzession 2025 ausläuft, hat der Regierungsrat vorab über eine Verlängerung der Konzession zu entscheiden. Auch sind Anpassungen im kantonalen Richtplan und Nutzungsplan erforderlich.

Ergänzend zu den bisherigen geologischen Untersuchungen werden die Schweizer Salinen nach eigenen Angaben im kommenden Herbst 2020 seismische Messungen im unteren Fricktal vornehmen. Auf dem Plan stehen zudem zwei Sondierbohrungen.

Bericht zur Umweltverträglichkeit

Die gewonnenen Erkenntnisse seien unerlässlich zur Ausarbeitung des detaillierten Projektplans und der Baugesuche für das «Nordfeld» , halten die Schweizer Salinen fest. Ein wichtiger Bestandteil des Baugesuches sei ein Umweltverträglichkeitsbericht. Das gesamte Bewilligungsverfahren dauere in der Regel rund zwei Jahre.

Zur Gewährleistung der Salzversorgung nach dem Jahr 2027 sind die Schweizer Salinen nach eigenen Angaben auf die Soleproduktion unter dem «Nordfeld» in Wallbach angewiesen. Dieses solle einen entscheidenden Teil zur nachhaltigen Versorgung der Schweiz mit heimischem Salz für weitere 20 bis 30 Jahre beitragen. Im Fricktal wird seit mehr als 175 Jahren Salz gewonnen.

Die Schweizer Salinen beschäftigen an ihren Standorten Riburg, Schweizerhalle sowie Bex VD 200 Mitarbeitende und produzieren bis zu 600’000 Tonnen Salz pro Jahr. Sie stellen die inländische Versorgung mit allen Salzarten durch Eigenproduktion, Lagerung und Handel bis in die entlegenen Gebiete der Schweiz sicher.

Mehr dazu in den Telebasel-News vom Donnerstag, 13. Februar 2020 um 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*