Ricky van Wolfswinkel muss einen kleinen Schritt zurück machen. (Bild: Keystone)
Region

Ricky van Wolfswinkel muss seinen Einsatz reduzieren

Gegen den FC Zürich gab Ricky van Wolfswinkel sein Comeback. Nach einer Untersuchung Anfang dieser Woche muss er aber seinen Einsatz wieder reduzieren.

Wie der FCB heute auf seiner Homepage mitteilt, muss Ricky van Wolfswinkel für vier Wochen seinen Einsatz reduzieren. Dies sei eine reine Vorsichtsmassnahme, welche das Ärzteteam beschlossen hätte.

Mit dem Aneurysma ist alles in Ordnung

Nach einer Untersuchung im Universitätsspital Basel Anfang dieser Woche, wurde zwar festgestellt, dass mit seinem Aneurysma alles in Ordnung sei. Allerdings habe man ebenfalls gesehen, dass ein Ast, der vom Aneurysma abgeht, etwas langsam durchblutet werde.

Weiter schreibt der FCB auf seiner Homepage:

«Der Verlauf des Heilungsprozesses im Falle eines Aneurysmas ist bei jedem/jeder Betroffenen sehr individuell. Die Entwicklung kann nie vollständig vorausgesagt werden und muss deshalb – gerade bei Spitzensportlern – eng begleitet und ständig beobachtet werden. So ist es auch bei Ricky van Wolfswinkel, dem das betreuende Ärzteteam vergangene Woche nach diversen erfolgreichen Untersuchungen und Leistungstests grünes Licht für die uneingeschränkte Rückkehr auf den Platz gegeben hatte.

Aufgrund der jüngsten Untersuchung entschieden nun die Spezialisten, dass ein kleiner Schritt zurück und eine Ernstkampfpause von weiteren vier Wochen im Fall von van Wolfswinkel der sinnvollste Weg sei. Der FCB-Stürmer kann in dieser Zeit mit dem Team mittrainieren, soll aber vorläufig wieder auf Kopfbälle und Zweikämpfe verzichten. Nach dem Ablauf dieser Frist folgt eine neuerliche Kontrolle, welche über den weiteren Verlauf der Entwicklung entscheiden wird.

Der FC Basel 1893 wünscht Ricky van Wolfswinkel einen weiterhin erfolgreichen Heilungsprozess und freut sich über die nächsten Fortschritte auf dem Weg zur vollständigen Genesung.»

Van Wolfswinkel muss einen Gang zurückschalten

Erst letzten Samstag gab Ricky van Wolfswinkel überraschend früh sein Comeback von seiner Kopfverletzung. Im August letzten Jahres fand man nach einer Hirnerschütterung zufällig das Aneurysma im Kopf des 31-Jährigen. Nach einer Intervention musste der Niederländer pausieren. Nun muss er also wieder einen Gang zurückschalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*