Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 11. Februar 2020.
Basel

Paar lüftet Geheimnis seiner 64-jährigen Ehe

Glam hat mit Kindern aus dem Kindergarten, der Primarschule und mit einem Ehepaar über das Thema Liebe gesprochen.

Unterschiedlicher hätten die Antworten nicht ausfallen können und trotzdem haben sie alle etwas gemeinsam: Sie drehen sich um die aufrichtige Liebe. Ob diese nun der besten Freundin, der ersten Liebe oder der Lebenspartnerin gilt, ist an dieser Stelle egal. Sie kommt von Herzen – und uns freut’s!

Es sind Zeiten, in denen jede zweite Ehe geschieden wird. In der man lieber einfach etwas wegwirft, anstatt es zu reparieren. In der es normal ist, immer «kurz angebunden» zu sein. Sei es am Telefon, in einem Gespräch oder eben in einer Beziehung. Ganz nach dem Motto «Thank you, next!».

Da ist es kein Wunder, dass mir fast schon Tränen der Freude die Wangen runter kullern, wenn ich ein altes Ehepaar Hand in Hand spazieren gehen sehe. Dieses Bild ist fast schon eine Rarität im 21. Jahrhundert, also quasi vom Aussterben bedroht. Also schleiche ich mich langsam an sie ran. Ich habe einige Altersheime anrufen müssen, bis ich sie fand, Paul und seine Mechthild. «78 Jahre sind wir nun verheiratet. 78 Jahre und ich sage immer wieder ‹immer mit derselben Frau›. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich, nicht wahr?!», und recht hat er, Paul Farronato.

64 Jahre lang ein Herz und eine Seele

Es ist nicht zu übersehen, wie sehr sie einander lieben. Immer wieder streichelt Mechthild Farronato den Kopf oder die Wange von ihrem Paul. Sie halten immer Händchen, auch während des ganzen Interviews. Drei Kinder hat Mechthild Farronato während der Ehe mit Paul zur Welt gebracht. Ein der schönsten Momente in Pauls Leben sei folgender:

(Video: Telebasel)

Das Geheimnis

Und jetzt wollen wir aber endlich das Geheimnis kennen! Was ist das Erfolgsrezept einer solchen Ehe? «Man muss einander lieb haben, einander vertrauen und helfen. Anders geht es nicht! Man kann nicht einfach sagen ‹Ja, jetzt heiraten wir morgen!› und dann ist’s fertig.», so der 89-jährige Paul Farronato.

«Ich bin so ein bisschen in sie verliebt. Und sie so ein bisschen in mich»

Auch bei Kindern im Kindergarten- und Primarschulalter habe ich angeklopft und wollte von den ehrlichen Geschöpfen wissen, was nun Liebe ist, ob sie jemanden toll finden – und falls ja, wer das sei. Vincent hat sofort mein Herz erobert. Mit seiner ehrlichen und warmen Art meinte er, dass er schon in jemanden verliebt sei «und sie so ein bisschen in mich». Der Achtjährige hat bereits einen Schwarm aus seiner Klasse. Bei den noch etwas jüngeren Kindern sieht die Liebe etwas anders aus:

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*