Featured Video Play Icon
Eindrücke vom Dreh zur dritten Staffel der SRF-Krimiserie «Wilder» in La-Chaux-de-Fonds. (Video: Keystone-SDA/Silva Schnurrenberger)
Schweiz

«Es ist eine Rolle, die ich immer besser kennenlerne»

Am Dienstagabend strahlt SRF die letzte Folge der zweiten Staffel «Wilder» aus. Die Dreharbeiten zur nächsten Staffel laufen bereits auf Hochtouren.

Noch ist der Mörder nicht gefunden und die «Wilder»-Fans lechzen bereits nach der dritten Staffel der SRF-Erfolgsserie «Wilder». Seit Mitte Januar können die Krimi-Begeisterten aufatmen. Die dritte Staffel mit Rosa Wilder, Manfred Kägi und Co. fahren mit einer weiteren Staffel auf. Die Dreharbeiten sind bereits voll im Gange. Doch noch müssen sich die Fans eine Weile gedulden.

Dreharbeiten bis Ende April

Gedreht werden die sechs neuen Folgen der erfolgreichen SRF-Krimiserie in zwei Drehblöcken vom 14. Januar bis 13. März und vom 30. März bis 20. April in La-Chaux-de-Fonds und La Brévine.

«Wir werden uns vom klassischen Krimi entfernen», verrät Autor Béla Batthyany der Nachrichtenagentur SDA. Der Mörder sei demnach bereits früh bekannt. «Wir werden uns mehr damit beschäftigen, warum er überhaupt macht, was er macht.» Dies würde eine neue Möglichkeit geben, in die Geschichte einzutauchen. Auf die betroffenen Figuren könne so noch tiefer eingegangen werden, so Batthyany weiter.

Autor Béla Batthyany über die dritte Staffel «Wilder». (Video: Keystone-SDA/Silva Schnurrenberger)

In ihrem neuen Fall soll es Rosa Wilder mit einem Widersacher neuer Dimensionen zu tun bekommen: Ein Serienmörder terrorisiert die Region. Als Wilder ihren neuesten Fall übernimmt, ahnt sie nicht, dass dieser sie – und ihren Partner Kägi – an den Rand ihrer dunkelsten inneren Abgründe führen wird.

«Sie ist nicht ganz einfach»

Eine Erfahrung, die auch die Schauspieler beim Dreh erleben, wenn sie sich mit ihrer Rolle auseinandersetzen. «Es hat schon mehr von mir in Besitz genommen als zuvor. Es wird immer intimer», sagt Marcus Signer (als Manfred Kägi) am Set der Dreharbeiten gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Er würde die gespielte Figur immer besser kennen – verschiedene Schichten der Figur «sind schon abgetragen worden».

Sarah Spale (als Rosa Wilder) und Marcus Signer (als Manfred Kägi) am Set der dritten Staffel «Wilder». (Video: Keystone-SDA/Silva Schnurrenberger)

Auch die Baslerin Sarah Spale (als Rosa Wilder) lernt ihre Rolle immer besser kennen und fühlt sich dementsprechend wohler. «Mit Rosa zusammen unterwegs zu sein, ist, wie ein Nachhausekommen.» Zudem hätte Rosa Wilder viele Gemeinsamkeiten mit Spale. «Das ist auch das, was mir an ihr gefällt – dass sie nicht ganz einfach ist», so Spale.

Die dritte Staffel von «Wilder» wird bei SRF ab Januar 2021 jeweils am Dienstagabend um 20:05 Uhr zu sehen sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*