Bulgari begründet seine Entscheidung unter anderem damit, dass wegen des Coronavirus die Reiseaktivitäten mit Unsicherheiten verbunden seien. (Archivbild: Keystone)
Basel

Bulgari bleibt der Baselworld fern

Der Schmuck- und Uhrenhersteller Bulgari nimmt nicht an der Baselworld 2020 teil. Als Grund wird unter anderem das Coronavirus angegeben.

Bulgari begründet seine Entscheidung unter anderem damit, dass wegen des Coronavirus die Reiseaktivitäten mit Unsicherheiten verbunden seien. Zudem habe das Unternehmen erst im Januar an der LVMH Uhrenwoche in Dubai teilgenommen. «Das bedeutet nicht, dass Bulgari die Baselworld endgültig verlässt», wird Konzernchef Jean-Christophe Babin in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert. Die Entscheidung für 2021 und darüber hinaus werde Ende Juni getroffen.

Die Hauptkriterien für die weitere Teilnahme an Uhrenmessen seien der Zeitplan und die Kosten, die derzeit nicht mit den kommerziellen Anforderungen und der Rentabilität der Investitionen vereinbar seien, so Babin weiter. Das Unternehmen habe sich bereits mit seinen wichtigsten Kunden und den Medien in Dubai getroffen und seine wichtigsten neuen Produkte für 2020 vorgestellt.

Ungünstiger Zeitpunkt

Das Coronavirus habe bereits zur Absage und Verschiebung vieler Veranstaltungen geführt, heisst es weiter. Die Ausbreitung der neuartigen Lungenkrankheit sei derzeit noch schwer zu kontrollieren.

Für Baselworld kommt die Absage der weltbekannten Marke zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Die Uhren- und Schmuckmesse kämpft mit schwindendem Ausstellerinteresse und wollte mit einem neuen Konzept Gegensteuer geben. Die Ausstellung Baselworld findet vom 30. April bis zum 5. Mai 2020 statt.

LVMH-Uhrenmarken bestätigen Teilnahme

Die Baselworld betont in einem Communiqué vom Dienstagnachmittag, dass die gesamte Uhrendivision von LVMH mit ihren Marken TAG Heuer, Hublot und Zenith an der Ausstellung teilnehmen wird. Gleichzeitig bedaure man den Rückzugsentscheid von Bulgari sehr, wird Baselworld-Chef Michel Loris-Melikoff zitiert.

Zudem verzeichne die Baselworld in allen Sektoren wieder Zunahmen, nachdem mehrere Dutzend Unternehmen zur Messe stossen oder zurückkehren würden, so die Messeveranstalterin weiter. So gebe es ein Zunahme im Schmuckbereich (Gem & Pearls) um 50 Prozent während der technische Sektor gar 100 Prozent zulegen werde.

Die Messe überwache die Situation rund um das Coronavirus gemeinsam mit den Behörden sehr eng, heisst es weiter. In Europa würden aber auch alle anderen Konferenzen und Anlässe, die etwa zur gleichen Zeit wie die Baselworld stattfinden sollen, nach dem derzeitigen Stand wie geplant durchgeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*