Eine ungarische Frau wärmt sich in ihrem Haus an einem Ofen. (Archivbild von 2012: Keystone)
International

Mehr als 120 Kältetote in Ungarn

In Ungarn sind in diesem Winter bereits 122 Menschen erfroren. Die Opfer starben laut Ungarischem Sozialforum mehrheitlich in ihren unbeheizten Wohnungen.

Andere erfroren auf der Strasse oder starben auf dem Weg ins Spital. Das Sozialforum ist ein Netzwerk unabhängiger Hilfsorganisationen. Im Winter 2018/19 waren den Angaben zufolge 179 Menschen Erfrierungen zum Opfer gefallen.

Trotz anhaltenden Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren gehen in Ungarn Armut und Obdachlosigkeit nicht zurück. «Der massenhafte Kältetod ist Folge schuldhafter politischer Versäumnisse», schrieb das Sozialforum in seiner Mitteilung. «Alte, einsame, kranke, hilflose Menschen werden ihrem Schicksal überlassen.»

Für wirksame Massnahmen gegen die Obdachlosigkeit und für die Unterstützung hilfsbedürftiger älterer Menschen fehle im nationalkonservativ regierten Ungarn der politische Wille.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*