Reisende müssen jedoch eine Stunde mehr Reisezeit berechnen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Lötschberg-Basistunnel bleibt bis Freitagnachmittag gesperrt

Die Freigabe des Lötschberg-Basistunnels nach dem Wassereinbruch verzögerte sich am Freitag weiter. Der Tunnel soll ab 16 Uhr wieder befahrbar sein.

Die BLS rechnete damit, dass der Tunnel ab 16 Uhr wieder befahrbar ist, wie sie am Freitagmittag mitteilte. Die Arbeiten, um das Wasser aus der Röhre zu pumpen, dauerten vorerst noch an.

Die Züge wurden in der Zwischenzeit über die Bergstrecke durch den Lötschberg-Scheiteltunnel zwischen Kandersteg BE und Goppenstein VS umgeleitet.

Die Ursache für den Wassereinbruch sei unklar und werde weiterhin untersucht, teilte eine BLS-Sprecherin auf Anfrage mit. Die Intercity-Züge zwischen Spiez und Brig fielen aus. Als Ersatz verkehrten ab Spiez direkte Shuttlezüge über die Bergstrecke nach Brig. Reisende mussten jedoch eine Stunde mehr Reisezeit berechnen.

Die Eurocity-Züge wurden zwischen Spiez und Brig ebenfalls über die Bergstrecke umgeleitet und hielten deshalb nicht in Visp. Nicht betroffen waren die Regioexpress-Züge, die normal über die Bergstrecke fahren. Die Güterzüge wurden soweit möglich ebenfalls umgeleitet.

Beim Autoverlad in Kandersteg kam es zu 90 Minuten Wartezeit. Dies, weil die Autozüge – statt wie vorgesehen alle 30 Minuten – bis am Mittag einmal pro Stunde fahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*