Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 5. Februar 2020.
Basel

Taylor Swift bestrafte sich, indem sie hungerte

Seit Freitag kann man sich den Dokumentarfilm «Miss Americana» über Taylor Swift auf Netflix ansehen. Die Sängerin zeigt sich ungewöhnlich verletzlich.

Der Dokumentarfilm «Miss Americana» gibt intime Einblicke in das Leben der 30-Jährigen. Ziemlich ungewöhnlich für die sonst eher verschlossene Taylor Swift.

«Ich hörte einfach mit dem Essen auf»

Taylor Swift schockiert ihre Fans mit dem Satz: «Ich hörte einfach mit dem Essen auf.» Nach aussen wirkte die Sängerin immer selbstsicher, hübsch und zudem sehr erfolgreich in ihrem Beruf. Was allerdings niemand ahnen konnte: Hinter der Fassade sah es ganz anders aus.

Im Dokumentarfilm «Miss Americana» spricht die Sängerin unter anderem auch über die Essstörung. An einer Stelle in der Doku erklärt sie: «Es ist nicht gut für mich, jeden Tag Bilder von mir zu sehen. Es gab Zeiten, wenn ich ein Foto von mir sah, auf dem mein Bauch grösser wirkte.» Das hat die Sängerin so mitgenommen, dass sie danach hungerte.

Stars stehen ständig im Rampenlicht und die meiste Zeit werden sie genau unter die Lupe genommen. Taylor Swift wurde das fast zum Verhängnis: «Ich hörte einfach mit dem Essen auf», so die 30-Jährige.

Der Trailer zu «Miss Americana»:

(Video: Youtube/Taylor Swift)

«Vor allem für junge Fans ist diese Doku wichtig»

Rhea König ist eine Basler Singer-Songwriterin. Die 24-Jährige begeistert mit ihrer kraftvollen Stimme. In der Videobotschaft (siehe oben) erzählt sie, weshalb der Dokumentarfilm vor allem für die jüngeren Fans wichtig sei. Aber nicht nur das: Rhea singt den Refrain von Taylor Swifts Mega-Hit «Shake It Off» und hat auch uns mit ihrer Stimme in ihren Bann gezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*