In mehreren Gemeinden vom Kanton Bern wurden seit 2018 die Ortstafeln gestohlen. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

In Bern geht ein Ortstafel-Dieb um

Seit 2018 wurden im Kanton Bern bereits 29 Ortstafeln gestohlen. Mehrere Gemeinden sind vom Diebstahl betroffen.

Im Kanton Bern werden reihenweise Ortsschilder gestohlen. Der jüngste Fall ereignete sich Ende Januar in Helgisried-Rohrbach. Die Polizei schliesst nicht aus, dass es sich in allen Fällen um die selbe Täterschaft handelt.

Insgesamt wurden seit 2018 im Kanton Bern 29 Ortstafeln mutmasslich entwendet, wie die Berner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Es handelt sich meist um die blauen Tafeln an Hauptstrassen. Auch weisse Ortstafeln an Nebenstrassen fehlten plötzlich in mehreren Gemeinden.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Die Polizei sucht nun Hinweise zum Verbleib der Ortstafeln und zur Täterschaft. Auch möchte sie wissen, ob solche Ortstafeln irgendwo zum Verkauf angeboten wurden.

Der Ortstafeldiebstahl nimmt kein Ende

Der jüngste Fall ereignete sich am 26. Januar als einer Polizistin die in einem Feld liegende Ortstafel von Helgisried-Rohrbach auffiel. Die Polizei geht davon aus, dass die unbekannte Täterschaft zwei Ortstafeln aus der Halterung geschraubt hatte und entwenden wollte. Dabei dürfte sie aber gestört worden sein, weshalb die eine Tafel im Feld zurückgelassen wurde.

Polizeiliche Abklärungen ergaben, dass seit Ende 2018 im Gürbetal und im Gantrischgebiet insgesamt 16 Ortstafeln gestohlen wurden. Weitere Ermittlungen ergaben sechs Fälle im Emmental und sieben im Oberland.

Betroffen sind unter anderen Gemeinden wie Amsoldingen, Belp, Forst, Gurnigel, Höfen, Jassbach, Kirchenthurnen, Milken, Oberdiessbach, Riggisberg, oder Zäziwil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*