An der Haltestelle «Kantonsspital» in Liestal werden pro Tag im Schnitt lediglich fünf Tickets und 3 U-Abos im Monat gelöst (Bild: zVg).
Baselland

Hier werden nur noch fünf Billetts pro Tag gekauft

Die Autobus AG Liestal (AAGL) reduziert die Zahl ihrer Billettautomaten von 27 auf zehn. Der Grund: ein zu teures Automaten-Update und rückläufige Verkäufe.

Die Autobus AG Liestal (AAGL) baut anfangs Februar 17 ihrer 27 Billettautomaten ab, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Auslöser für diesen Entscheid ist eine «kostenintensive Umrüstung von der 2G auf die 4G Mobilfunk-Technologie» bei allen Automaten im Gebiet des Tarifverbundes Nordwestschweiz (TNW).

Zu teuer, kein Bedarf mehr

Aufgrund der hohen Investitionen habe die AAGL entschieden, das Update nur noch an zehn Standorten durchzuführen, zumal die Verkaufszahlen an den Billettautomaten rückläufig seien. Gleichzeitig würden die Unterhaltskosten aber stetig zunehmen.

Vom Abbau betroffen sind alle Automaten, an denen weniger als 15 Einzelbillette pro Tag und unter 30 U-Abos pro Monat gelöst werden. An der Haltestelle «Kantonsspital» in Liestal würden als Beispiel im Schnitt lediglich fünf Tickets pro Tag und 3 U-Abos im Monat gelöst, sagt die AAGL auf Anfrage von Telebasel. Laut Mitteilung lösen immer mehr Kunden ihr Ticket online oder via Mobiltelefon. Der Billettkauf beim Fahrpersonal ist nach wie vor möglich.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zum Herunterladen:
Liniennetzplan Abbau Automaten