Featured Video Play Icon
Jonas Omlin, Luca Zuffi und Marcel Koller sprechen über die Niederlage gegen YB. (Video: Telebasel)
Schweiz

«YB war heute besser als wir»

Der FCB verliert den Spitzenkampf zum Start der Rückrunde gegen YB mit 0:2. Der Frust über die Niederlage ist sichtbar – trotzdem ist man zuversichtlich.

Viel hatte sich der FCB vorgenommen – wenig kam dabei heraus. Die Niederlage gegen YB schmerzt. Man könnte behaupten, die vier wichtigen, aber gesperrten Spieler fehlten dem FCB im Spiel gegen den Leader. Aber dies möchten die FCB-Akteure nicht als Ausrede zählen lassen.

«Das gehört zum Fussball dazu»

«Es gehört zum Fussball dazu, dass ab und zu mal ein, zwei oder sogar drei, vier Spieler fehlen. Aber YB war heute einfach klar besser und wir haben es mit diesen elf Spielern, die auf dem Platz standen, nicht geschafft, sie in Bedrängnis zu bringen», sagte Jonas Omlin direkt nach dem Spiel.

Auch Marcel Koller sah YB als die besser Mannschaft: «Sie machten heute mehr, um das Spiel zu gewinnen. Wir hatten nach vorne nicht viele Möglichkeiten», bilanzierte der Cheftrainer.

Der FCB hat noch genügend Zeit

Der FCB trauert dieser Niederlage aber nicht lange nach. Obwohl er nur noch auf dem dritten Rang klassiert ist und nun fünf Punkte Rückstand auf YB hat, habe Rotblau noch genügend Zeit, um das Blatt zu wenden.

«Klar wollten wir näher an YB sein, oder sogar voraus. Aber die Meisterschaft geht noch so lang. Es ist knapp die Hälfte gespielt und da ist noch alles möglich», sagte Mittelfeldspieler Luca Zuffi.

Nun kann sich der FCB eine Woche auf das nächste wichtige Spiel vorbereiten. Am Samstag gastiert mit dem FC St. Gallen der neue Zweitplatzierte von der Super League.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*