Zwei Wirte schmuggelten zwischen März 2018 und Mai 2019 insgesamt 3,5 Tonnen Fleisch. (Bild: Eidgenössische Zollverwaltung)
Region

Wirte schmuggeln 3,5 Tonnen Fleisch in die Schweiz

Zwei Wirte haben über ein Jahr lang illegal 3,5 Tonnen Fleisch in die Schweiz eingeführt. Sie müssen Abgaben in der Höhe von 80'000 Franken nachzahlen.

Aufgeflogen ist der Fleischschmuggel bei einer Kontrolle im Raum Basel, wie es in einer Mitteilung der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) heisst. Dabei fanden EZV-Mitarbeitende im Auto der beiden Wirte rund 130 Kilogramm unverzolltes Fleisch.

Aufgrund dieses Fundes leitete die Zollfahndung eine Zollstrafuntersuchung ein. Umfangreiche Ermittlungen ergaben schliesslich, dass die beiden Männer zwischen März 2018 und Mai 2019 in insgesamt 28 Schmuggelfahrten rund 3,5 Tonnen Frischfleisch illegal von Deutschland in die Schweiz eingeführt haben.

Bei der Befragung gaben die beiden Männer an, dass sie das Fleisch aus finanziellen Gründen jeweils in Deutschland gekauft und unverzollt in die Schweiz eingeführt haben. Das Fleisch wurde dann in ihrem Restaurant verarbeitet. Dank der Strafuntersuchung konnte dieser Fleischschmuggel nun unterbunden werden.

Gegen die beiden Wirte wurde Anklage erhoben. Sie müssen die hinterzogenen Abgaben in der Höhe von rund 80’000 Franken nachbezahlen. Zudem droht ihnen eine  Busse. Es gilt die Unschuldsvermutung.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel