Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 23. Januar 2020.
Basel

Architekturmuseum verzeichnet Besucherrekord

Das Architekturmuseum Basel hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Es konnte ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden.

Das Schweizerische Architekturmuseum (SAM) hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Im 2019 besuchten rund 38’380 Personen das Museum. Das teilt das SAM am Donnerstag mit. Eine Besucherbefragung während der Ausstellung «Swim City» habe ergeben, dass rund 60 Prozent der Besucher ausländisch seien. Im Vergleich zu anderen Museen sei das ein überdurchschnittlich hoher Anteil. Grund dafür sei auch der Zeitpunkt der Ausstellung, die während der Art Basel stattfand.

Das Architekturmuseum schreibt zudem schwarze Zahlen. Die Finanzierung ist bis 2022 sicher, wie es weiter heisst. Das ist nicht selbstverständlich: 2017 hatte das Museum zur Kenntnis nämlich nehmen müssen, dass es 2019 vom Bundesamt für Kultur (BAK) von der Liste der subventionierten Häuser gestrichen wurde. Das bedeutete den Wegfall von 300’000 Franken im Jahr. Im Gegenzug erhöhte der Kanton Basel-Stadt seinen Unterstützungsbeitrag von 80’000 auf 250’000 Franken jährlich. Dazu kam ein einmaliger Beitrag der Christoph Merian Stiftung (CMS) von einer Million. Zusammen mit weiteren Beiträgen von Gönnermitgliedern, Sponsoren und Stiftungen kann das Museum seinen Jahresetat von 1,44 Millionen Franken (2019) nun aber gut stemmen.

Drei Ausstellungen fürs 2020

Für das laufende Jahr sind nebst der Ausstellung «Unterm Radar», die noch bis zum 15. März läuft, drei neue Ausstellungen geplant. Zum einen möchte das Museum mit der Ausstellung «Archaeology of the Future» (4.4.-30.8.2020) dem «kreativen Prozess des japanischen Architekten Tsuyoshi Tane» nachgehen. Im September (11.-27.9.2020) wartet eine Koproduktion des SAM und des Städtebau & Architektur des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt unter dem Namen «Basel 2050» auf die Besucher. Die Ausstellung werfe einen Blick in die Zukunft Basels, schreibt das Museum. Mit der Schau «Beton» (17.10.2020-11.4.2021) wird dem Thema Beton auf den Grund gegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*