Valentin Stocker muss «nur» drei statt vier Spiele «nur» aussetzen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Sperre gegen Valentin Stocker reduziert

Die Swiss Football League hiess den Rekurs des FCB gegen die Sperre von Valentin Stocker teilweise gut. Trotzdem fehlt der FCB-Captain gegen YB und St. Gallen.

Nach dem Super League-Spiel des FC Basel gegen Aufsteiger Servette am 23. November 2019 kassierte Valentin Stocker eine rote Karte. Nachdem der Schiedsrichter etliche Situationen zu Ungunsten der Basler gepfiffen hatte, liess der Mittelfeldspieler nach der Partie eine ironische Aussage fallen. «Das war super!», meinte er zum Schiedsrichter.

Für diese Aussage kriegte Stocker eine rote Karte. Der FC Basel hatte in der Folge Einsprache gegen die Spiel-Sperre für den FCB-Captain eingelegt. Die Sperre wäre für vier Spiele vorgesehen gewesen.

Das Rekursgericht der Swiss Football League hat den Rekurs teilweise gutgeheissen. Statt vier muss Valentin Stocker nur drei Mal aussetzen. Somit fehlt er in den Spitzenspielen gegen die Young Boys am kommenden Sonntag in Bern sowie eine Woche später zuhause gegen St. Gallen trotzdem. Eine Sperre hat Valentin Stocker bereits vor der Winterpause verbüsst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher